Rebellion 4 peace

Rebellion 4 peace

Essen: Gelungener Auftakt der Jugendkonzerte

Am 16. April fand in Essen im Krupp-Park das Konzert „Rebellion 4 peace - unser Herz schlägt international!“ statt. Etwa 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verfolgten das Programm und feierten begeistert mit.

Korrespondenz
Essen: Gelungener Auftakt der Jugendkonzerte
Fröhlich feiernde Besucherinnen und Besucher des Jugendkonzerts im Essener Krupp-Park (rf-foto)

Über 100 weitere Besucherinnen und Besucher des Parks hörten zeitweise zu. Veranstalter war der REBELL Essen mit dem Internationalistischen Bündnis. Das Konzert wurde komplett selbst organisiert. Bei herrlichem Sonnenschein fand das erste Konzert nach der Parkeröffnung 2009 statt. Viele Besucher freuten sich, dass hier endlich mal was stattfindet. Es wird nicht unser letztes Konzert an dieser tollen Location sein!

 

Die junge Sängerin Merkuria eröffnete mit ihrer kraftvollen Stimme und Cover-Songs. Kurdische Musiker traten das erste Mal gemeinsam als Band auf und bewegten das Publikum zum Halay-Tanz. Es gab kurze spontane Auftritte von Besuchern. Zum krönenden Abschluss begeisterte die Band Gehörwäsche mit ruhigen und tanzbaren revolutionären Liedern.

 

Durch den Abend moderierten Hannes vom Internationalistischen Bündnis Essen und Jens Siebers vom Jugendverband REBELL, Direktkandidat der Internationalistischen Liste MLPD im Essener Westen. Die Moderatoren begrüßten die Besucherinnen und Besucher: "Gemeinsam wollen wir ein deutliches Zeichen setzen gegen den brutalen Krieg in der Ukraine, aber auch in anderen Ländern."

 

Neben den Musikbeiträgen gab es auch Statements zum Thema, so vom Frauenverband Courage. Hier machten die Courage-Frauen ihren Standpunkt gegen den Krieg klar und warben für die Weltfrauenkonferenz in Tunesien. Alassa Mfouapon trat mit Vertretern des Freundeskreises Flüchtlingssolidarität Essen auf. Er forderte, dass alle Flüchtlinge die gleichen Rechte haben, egal ob aus der Ukraine, aus Syrien oder aus Afrika.

 

Gabi Fechtner, Vorsitzende der MLPD, sprach zur Bedeutung des Aufbaus einer neuen Friedensbewegung mit der ersten bundesweiten Manifestation, der Demonstration am 8. Mai von Essen-Karnap nach Gelsenkirchen Horst, wo an diesem Tag auch eine sozialistische Gedenkstätte für sieben Revolutionäre eingeweiht wird. Sie betonte die Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf und die notwendige Auseinandersetzung um den Weg zur Befreiung von Imperialismus, Faschismus und Krieg.

 

Der Jugendverband REBELL machte Werbung für die neuen Widerstandskomitees von MLPD und REBELL gegen die Militarisierung und gegen die akute Weltkriegsefahr. Ein besonderes Highlight war, als gemeinsam mit Besuchern der Aufruf zu den Widerstandskomitees übersetzt und auf Deutsch, Russisch und Ukrainisch vorgelesen wurde. Dieser Gedanke stieß auf große Zustimmung. 25 Besucher trugen sich in die Listen ein. Das Widerstandskomitee in Essen trifft sich morgen, am 24. April, um 16 Uhr hinter der Christuskirche in Essen-Altendorf, Kopernikusstraße. Verbrüderung und Verschwesterung war v.a. beim gemeinsamen Tanzen zur kurdischen Band spürbar, und in der solidarischen Atmosphäre insgesamt.

 

Zum Ende spielte die Band Gehörwäsche mit Sängerinnen des REBELL das selbst gemachte Lied „Glück Auf“. Mit dem Förderturm der Zeche Amalie im Hintergrund war das ein würdiger Abschluss dieses tollen Tages.