Rom

Rom

Gestern Generalstreik in Italien

Angesichts der hohen Inflationsrate von offiziell 7 % wird auch in Italien die Forderung nach höheren Löhnen lauter. Für den 22. April hatten verschiedene Gewerkschaften, vor allem die Basisgewerkschaften SI COBAS und USB - Unione sindicale della base, zu einem Generalstreik - einem "Scioperore nationale" aufgerufen.

Korrespondenz
Gestern Generalstreik in Italien
Demonstration beim Generalstreik am 22. April 2022 in Rom

Unterstützung erhielten die Streikenden von verschiedenen Schüler- und Studentenorganisationen, die sich unter dem Motto: "Arbeiter und Studenten - Kinder der gleichen Wut" beteiligten. Auch dabei die "Pensionati in Lotta", dir Rentner im Kampf. Neben den Forderungen nach höheren Löhnen prägten vor allem Losungen gegen den Krieg in der Ukraine und die NATO-Politik der italienischen Regierung die Demonstration in Rom, an der sich mehrere tausend beteiligten.

 

Hauptlosung der USB - Unione sindacale della base war die Losung: "Abbassate le Armi - Alzate i Salari", sinngemäß "Nieder mit den Waffen - Hoch mit den Löhnen". Angeprangert wurde aber auch das System der Werkverträge im Logistikbereich, das die Beschäftigten spaltet und die Ausbeutung verschärft, sowie die zunehmend schlechter werdende Austattung des Gesundheits- und des Bildungswesens, während gleichzeitig Milliarden in die Aufrüstung fließen.

 

Wie man sieht, europaweit die gleichen Aufgaben, vor denen die Arbeiterklasse steht, und für die sie gemeinsam Lösungen finden und den Kampf aufnehmen muss.