Nord- und Ostsyrien

Nord- und Ostsyrien

1. Mai in Rojava

In den Städten von Nord- und Ostsyrien wurde der 1. Mai in Hesekê, Kobanê und Qamischli mit Auftaktdemonstrationen am 30. April gefeiert. Die Demonstrationen zum 1. Mai richteten sich gegen die Besatzung und gegen den Kapitalismus.

Von MLKP

In Hesekê wurde der 1. Mai auf dem assyrischen Märtyrerplatz gefeiert wo die Werktätige Union, Institutionen der Autonomen Verwaltung und die Revolutionäre Kommunistische Bewegung (TKŞ), der armenische Rat mit Hunderten Menschen zusammenkamen.

 

Die Feierlichkeiten begannen mit einer Schweigeminute für alle Gefallenen der Revolution und mit dem 1. Mai-Marsch. In den Reden wurde auf die neuen Angriffe des türkischen Staates auf Südkurdistan hingewiesen und die Kollaboration zwischen der Partei des irakisch-kurdischen Machthabers Barzani (KDP) und dem türkischen Staat wurde verurteilt. Auf der Demonstration wurde zum Kampf gegen Imperialismus und Faschismus aufgerufen.

 

In Kobanê rief die die Union der Werktätigen des Euphrats zu einer Demonstration auf dem Egid-Platz auf, woran sich die PYD, Kongra Star, die TKŞ, Kunst- und Kulturinstitutionen, der Familienrat der Gefallenen und Vertreter der Autonomen Verwaltung beteiligten.

 

Auf der Demonstration forderten die Kommunisten ein gutes Leben, bessere Arbeitsbedingung und höhere Löhne und riefen zum Kampf der Arbeiter gegen Kapitalismus auf.

 

In Qamischli rief die Union der Werktätigen von Nord- und Ostsyrien zur Demonstration auf und versammelte sich am 12. März-Stadium. Die TEV-DEM, Vertreter der Autonomen Verwaltung und die TKŞ beteiligten sich an der Aktion, auf der Freiheit und ein würdevolles Leben für alle Arbeiter gefordert wurde.