8. Mai

8. Mai

Nur 250 Menschen bei großangekündigter Aktion in Dortmund

Zum 8. Mai hatten unter anderem die SPD-NRW, die Linkspartei, die Interventionistische Linke (Köln), Gliederungen von DKP, SDAJ, die Falken, Trotzkisten, aber auch eine „antIfa NRW“ aufgerufen. Es kamen gerade einmal 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Korrespondenz

Bei der ersten bundesweiten Versammlung gegen die Weltkriegsgefahr in Essen und Gelsenkirchen kamen über 1500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Rote Fahne News hatte am 5. Mai berichtet:

„Regelrecht als Kontrastprogramm wird es jetzt neben dieser Manifestation der neuen Friedensbewegung am 8. Mai eine Demonstration in Dortmund geben unter dem Motto: 'Der 8. Mai wird Feiertag!' Diese berechtigte Forderung von Esther Bejarano unterstützt die MLPD von ganzem Herzen. Auch das Internationalistische Bündnis hatte kürzlich beschlossen, die Kampagne der VVN-BdA dazu zu unterstützen. Der Aufruf zu dieser Demonstration bringt es allerdings fertig, sich zum gegenwärtigen Krieg in der Ukraine vollständig auszuschweigen und ebenso zu dem gigantischen Aufrüstungs- und Militarisierungsprogramm der deutschen Regierung.“ (Mehr dazu hier) Kein Wort der Kritik findet man darin an der NATO oder Russland.

 

Die Attraktion dieses Bündnis des Opportunismus und der Zahnlosigkeit blieb sehr bescheiden…