Gruß aus Sankt Petersburg

Gruß aus Sankt Petersburg

Trotz Kriegen - Kommunismus und die proletarische Brüderlichkeit sind unvermeidlich

Am 1. Mai gab es in Sankt Petersburg einzelne Mahnwachen in der Nähe der Metro und in Parks in der Stadt. Ein Automobilarbeiter-Kollege schickt Grüße von dort.

Korrespondenz

Aber alle Protestaktionen wurden rigoros unterdrückt; die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden zur Identitätsfeststellung verhaftet und die Organisatoren wurden wegen Verstoßes gegen die öffentliche Ordnung zu Geldstrafen verurteilt. Das Wetter in Sankt Petersburg hat sich der Lage angepasst. Wir haben immer noch Frost in der Nacht! Aber wir debattieren aktiv über Krieg und Frieden. Grüße an meine Freunde und proletarische Wünsche für den Frieden und den Sieg des Kommunismus in allen Ländern und Kontinenten.

 

PS: Erst jetzt, wo ich die Erfahrungen meiner Arbeitstätigkeit und meines Kampfes gegen die Unternehmer zusammenfasse und analysiere, habe ich vor allem eines verstanden: Der Kommunismus und die proletarische Brüderlichkeit sind unvermeidlich, trotz der Kriege, die den Chauvinismus und Nationalismus entfachen. Der Sieg der Internationalisten wird unser sein! Gute Gesundheit und Glückwünsche im Gedanken an den gerade vergangenen 1. Mai!