Pressemitteilung

Pressemitteilung

Kundgebung gegen die akute Weltkriegsgefahr

Die Widerstandsgruppe gegen Militarisierung und Weltkriegsgefahr ruft zum 24. Mai zu einer Kundgebung gegen die akute Weltkriegsgefahr auf.

Widerstandsgruppe gegen Militarisierung und Weltkriegsgefahr Wilhelmshaven

In dem Aufruf heißt es unter anderem: „Kein friedliebender Mensch kann sich auf die Seite von Putins gnadenlosem Krieg gegen das ukrainische Volk stellen! Kein friedliebender Mensch kann sich auf die Seite der NATO mit den USA als weltweiter Hauptkriegstreiber stellen! Kein friedliebender Mensch kann sich auf Seiten des NATO-Mitglieds Türkei stellen, dass gegenwärtig im Nordirak einen ebenso gnadenlosen Krieg gegen das kurdische Volk führt. … Sofortiger Stopp des Kriegs in der Ukraine! Beide Seiten müssen ernsthafte Zugeständnisse und Friedensangebote machen! Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf! Schluss mit dem Krieg gegen das kurdische Volk durch die NATO-Armee Erdogans!“

 

Die Widerstandgruppe gegen Militarisierung und Weltkriegsgefahr hat sich am 4. Mai gegründet. Maßgebend ist die Sorge, dass die Eskalation des Ukraine-Kriegs zu einem III. Weltkrieg führt. Die Beteiligten sind sich einig, dass die Arbeiter, die breiten Massen, die Völker der Welt es sind, die durch einen aktiven Widerstand den Herrschenden in den Arm fallen müssen, um ein atomares Inferno zu verhindern.

 

Die Kundgebung beginnt um 17 Uhr auf der Rambla. Es gibt ein offenes Mikrofon.