Argument

Argument

Weltkrieg? Soweit wird es schon nicht kommen?!

„Die da oben werden doch nicht so blöd sein, wirklich einen Weltkrieg anzuzetteln. Damit schaden sie sich doch selber.“

ro

Diese Ansicht ist weit verbreitet. Und ja: auch die größten Kriegstreiber und ihre Kinder leben auf der Erde, die ein Weltkrieg vorraussichtlich zerstören würde. Und ja, ein Weltkrieg bedeutet auch Nachteile für das „friedliche“ Profitescheffeln der Kapitalisten. Trotzdem lässt sich daraus eben nicht ableiten, dass ein Weltkrieg schon nicht kommen würde.

 

Der Kapitalismus funktioniert nicht nach der Logik des gesunden Menschenverstandes. Im I. Weltkrieg starben ca. 15 Millionen Menschen, im II. Weltkrieg ca. 70 Millionen unmittelbar, viele weitere an den Folgen wie dem Hunger. Die Weltwirtschaft war am Boden. Trotzdem fanden diese Kriege statt! Die Logik, mit der wir alle unseren Alltag bestreiten, in der man sich vorstellt, was man selbst tun würde oder in der man aus den Erfahrungen der letzten paar Jahre auf heute schließt – sie führt in Bezug auf den Krieg zu einer gefährlichen Fehleinschätzung.

 

Der Kapitalismus wird von der unerbittlichen Konkurrenz zwischen den größten Kapitalisten oder Kapitalistengruppen getrieben. Sie erreicht irgendwann einen Punkt, an dem sie vor nichts mehr halt machen und ihre Konkurrenz in einem Krieg austragen. Wie sollen sich USA und EU auf der einen und China und Russland auf der anderen Seite friedlich einigen, wenn sie um die Vorherrschaft auf der Welt streiten?

 

Darauf zu hoffen, dass die Herrschenden schlussendlich doch vernünftig sein werden, ist eine böse Sackgasse. Stattdessen jetzt aktiv werden, um einen III. Weltkrieg zu verhindern!