Italien

Italien

Internationales Echo auf landesweiten Streik am 20. Mai und Grußadresse der MLPD

In einem Kommunique schreibt die italienische Basisgewerkschaft SI Cobas zum landesweiten Streik am 20. Mai:

Kommunique von SI Cobas
Internationales Echo auf landesweiten Streik am 20. Mai und Grußadresse der MLPD
Demonstration beim landesweiten Streik am 20. Mai in Genua

„Der Tag des Kampfes wurde mit Dutzenden von Versammlungen am Arbeitsplatz vorbereitet, an denen Tausende von Arbeitern teilnahmen, mit Interventionen gegen den Krieg, gegen Militärausgaben und Aufrüstung, für die Verteidigung der Löhne gegen die durch den Krieg beschleunigte Inflation, für die internationale Solidarität zwischen den Arbeitern im Kampf gegen das Kapital und seine Regierungen.


Heute, Freitag, den 20. Mai, nahmen Tausende von SICOBAS-Arbeitern in den Logistiklagern und auch an der Reinigung (z. B. in der Eisenbahn und im Geldautomaten) teil, von denen viele an den Streikposten in den Punkten teilnahmen, an denen wichtige Streitigkeiten offen sind: angefangen bei der Nachtgarnison bei der SDA in Vimodrone, bis hin zu 300 Arbeitern vor dem LIDL-Lager in Biandrate (wo am 18. Juni unser Genosse Adil Belakhdim während eines Streiks getötet wurde) und andere hundert und mehr Arbeiter (aus Pavia) vor Lidl in Somaglia, um den Kampf für bessere Arbeitsbedingungen und Löhne dieses deutschen multinationalen Discounters zu unterstützen. ...

 

Der Protest gegen den Krieg in Italien hat bereits ein internationales Echo gefunden. Die deutschen Genossen der MLPD richteten einen Gruß an SI Cobas zum Erfolg des Streiks, der zu dem Schluss kommt: 'Wir freuen uns auf eine große Beteiligung am Streik und wünschen euch viel Erfolg für dieses wichtige internationale Signal für einen wirklich globalen aktiven Widerstand gegen diesen imperialistischen Krieg und gegen die akuten Folgen eines dritten Weltkriegs.'

 

Genossen, die sich in Bidens Antikriegsbewegung engagieren, haben auch ihre Solidarität aus Kalifornien zum Ausdruck gebracht und werden Nachrichten über den Streik in Italien verbreiten.“

 

In einem weiteren Brief von SI Cobas beantworten sie einige interessanten Fragen, gerade für uns Arbeiter hier in Deutschland: Wir bringen Auszüge:„Was den Streik vom 20. Mai betrifft, so wurde er von mehreren 'sindacati di base' ausgerufen, darunter CUB, SGB, Confederazione Cobas, USI-CIT (Anarchisten), SLAI Cobas ... Für alle anderen Gewerkschaften mit Ausnahme von SI Cobas bedeutet "Generalstreik" jedoch eine Demonstration, bei der ihre militanten Mitglieder nicht zur Arbeit gehen, sondern zur Demonstration gehen ...“

 

„Für SI Cobas bedeutet Streik die Blockierung der Produktion in Unternehmen, in denen die Mehrheit der Beschäftigten Gewerkschaftsmitglieder sind, hauptsächlich im Logistiksektor, aber auch unter Fleischverpackungs- und Reinigungsarbeitern. Der Streik wurde von Dutzenden von Versammlungen nur in Mailand, Hunderten in Italien vorbereitet, um die Gründe des Streiks zu erklären ..., und der Streik war erfolgreich (gefolgt von 50 Prozent der Beschäftigten oder mehr) in fast allen Betrieben, in denen SI Cobas die wichtigste Gewerkschaft ist.

 

Wo nötig, haben wir Streikposten organisiert, aber im Allgemeinen hat SI Cobas den Streik genutzt, um seine Position zu stärken, wo es anhaltende Streitigkeiten gibt (in der Gegend um Mailand: zwei Lidl-Lager, in Biandrate (wo unser Genosse Adil Beladkhdim vor einem Jahr getötet wurde) und Somaglia, an einem großen BRT-Hub in Landriano (Logistik, im Besitz der französischen La Poste) und einem DHL-Lager in Carpiano). An einigen Arbeitsplätzen dauern die Streikposten seit mehr als 24 Stunden an. In Städten wie Mailand hat diese Streikaktivität eine große Beteiligung an der Demonstration mit den anderen Gewerkschaften verhindert. ...

In anderen Städten konnten wir eine stärkere Präsenz bei Demonstrationen organisieren. In Bologna, wo sich der größte Teil der Logistik auf einen einzigen Bereich konzentriert, haben sich die Arbeiter nach Arbeitsniederlegung in mehr als 100 Lagerhäusern in der Innenstadt versammelt, um zu marschieren (siehe Foto); ungefähr das gleiche geschah in Neapel, Piacenza (https://www.ilpiacenza.it/attualita/sciopero-cobas-logistica-ups-moncler.html) und Genua.“

 

Zur Erfassung von Streikdaten schrieben sie: „Leider hat das italienische Statistische Amt (ISTAT) die Erfassung von Streikstatistiken im Jahr 2007 eingestellt und veröffentlicht nur Statistiken für Betriebe mit mehr als 500 Beschäftigten, die einen kleinen Prozentsatz der Arbeitnehmer in Italien beschäftigen. Als SI Cobas arbeiten wir an einer Reorganisation und sollten in der Lage sein, alle von uns organisierten Streiks zu erfassen, aber wir haben noch keine verlässliche Statistik.“