Südafrika

Südafrika

Bergarbeiterstreik beendet - Einheit der Gewerkschaften gefestigt

Der dreimonatige Streik im Goldbergbau von Sibanye-Stillwater in Südafrika ist beendet.

In einer Massenversammlung stimmten die Arbeiter einem Kompromiss zu. Sie erhalten rückwirkend 1000 Rand im ersten, 900 im zweiten und 750 im dritten Jahr. Die Forderung war 1000 (60 €) Rand für drei Jahre. Bergleute und Handwerker bekommen 5% im ersten und dritten und 5,5% im zweiten Jahr. Gefordert waren 6,5%. Außerdem erhalten alle einmalig 3000 Rand (180 €).

 

Der entscheidende Sieg der Arbeiter liegt in der Herstellung und Festigung der Einheit der Gewerkschaftsmitglieder von Amcu und Num (Association of Mineworkers and Construction Union und National Union of Mineworkers). Drei Monate lang haben sie Seite an Seite gekämpft, am 1. Mai Präsident Ramaphosa aus dem Stadion von Rustenburg vertrieben und vor dem Parlamentsgebäude ein Protestcamp durchgeführt. Früher hatte es bei Auseinandersetzungen der Gewerkschaften sogar Tote gegeben.