Pressemitteilung des Komitees für die Verteidigung und Freilassung von Prof. GN Saibaba

Pressemitteilung des Komitees für die Verteidigung und Freilassung von Prof. GN Saibaba

GN Saibaba erneut im Hungerstreik

Gokarakonda Naga Saibaba, oder G. N. Saibaba, als der er bekannt ist, ist ein indischer Gelehrter, Schriftsteller, Menschenrechtsaktivist und Professor, der wegen seiner Verbindungen zu fortschrittlichen und revolutionären Organisationen derzeit eine lebenslange Haftstrafe verbüßt. Er war unter anderem Mitglied des ILPS¹ und ein Sprecher gegen die "Operation Green Hunt", mit der der indische Staat militärische Jagd auf „maoistische" Guerilla macht.

Eigene Übersetzung

Dr. G.N. Saibaba, ein zu 90 Prozent körperlich behinderter Mensch, der im Zentralgefängnis von Nagpur / Indien schmachtet, trat am Samstag, den 21. Mai, zum zweiten Mal in einen Hungerstreik, um eine sofortige Lösung seiner Forderungen zu erreichen.

 

Dr. G.N. Saibaba trat bereits vor anderthalb Jahren während des Einschlusses im Gefängnis in den Hungerstreik und forderte die sofortige Aushändigung von Medikamenten, die ihm von seinen Familienangehörigen und Anwälten zur Verfügung gestellt wurden, sowie die Lieferung von Büchern, Briefen usw. Einige dieser Forderungen wurden akzeptiert.

 

Am 10. Mai installierten die Gefängnisbehörden eine Überwachungskamera vor seiner Anda-Zelle, ohne dafür einen triftigen Grund anzugeben. (Eine Anda-[Ei-)Zelle ist eine Hochsicherheitsgefängniszelle, die wegen ihrer länglichen Form so genannt wird. Diese längliche Form ermöglicht eine bessere Sicht bei der Überwachung und der Patrouille. Sie ist mit einer Einzehaftzelle vergleichbar, Anm. d. Red.) Diese 24-stündige Kameraüberwachung ist ein klarer Verstoß gegen sein Grundrecht auf Privatsphäre, Leben, Freiheit und körperliche Unversehrtheit. Die installierte CCTV-Kamera zeichnet alles rund um die Uhr auf, einschließlich der Benutzung der Toilette, des Bades und aller seiner körperlichen Aktivitäten. Dies ist ein Verstoß gegen die grundlegenden Menschenrechte. Die Rechte, auch die einer verurteilten Person, sollten gewahrt werden.

 

Um gegen die Installation der Überwachungskamera zu protestieren, hat Dr. G.N. Saibaba beschlossen, ab Samstag, den 21. Mai 2022, in einen unbefristeten Hungerstreik bis zum Tod zu treten und folgende Forderungen zu stellen:


  • Beseitigung der CCTV-Kamera, die auf seine Anda-Zelle gerichtet ist und die seine Privatsphäre, Würde und körperliche Unversehrtheit gefährdet. Vor einigen Tagen haben seine Familienmitglieder (Ehefrau und Bruder) in diesem Zusammenhang einen Brief an den Innenminister von Maharashtra geschickt. Sie baten um die Gewährung von Haftverschonung und die Möglichkeit einer angemessenen medizinischen Behandlung für alle seine gesundheitlichen Probleme. Seine Familienangehörigen haben mehrfach Anträge auf Freilassung auf Bewährung gestellt. ...

 

Hier gibt es die komplette Pressemitteilung als pdf-Datei