Garmisch-Partenkirchen

Garmisch-Partenkirchen

Schweres Zugunglück fordert mindestens fünf Menschenleben

Zwei Tage nach dem schweren Zugunglück in Garmisch-Partenkirchen dauern die Aufräumarbeiten an. Die Hoffnung, noch Überlebende zu finden, ist gering. Ein vollbesetzter Regionalzug auf dem Weg nach München ist am Freitag entgleist, Waggons kippten um, Menschen wurden aus den Zugfenstern katapultiert und zum Teil unter den Waggons begraben. Über die Ursachen des Unglücks wurde bisher noch nichts bekannt. Der Zugführer hat überlebt und wurde schon befragt. Er hat augenscheinlich kein Haltesignal überfahren. Bundesinnenministerin Nancy Faeser und der bayerische Ministerpräsident Markus Söder waren vor Ort und sprachen den Angehörigen und den Verletzten ihre Anteilnahme aus.