Gelsenkirchen

Gelsenkirchen

20. Internationales Pfingstjugendtreffen: 1.600 Teilnehmer setzen Zeichen für den Weltfrieden

1.600 Kinder, Jugendliche und Erwachsene erlebten ein begeisterndes Wochenende auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen.

Presseteam Pfingstjugendtreffen

Das diesjährige Pfingstjugendtreffen hatte sich ganz dem Motto gewidmet: "Generation Krise? Generation Rebellion - Aktiv für den Weltfrieden!"

 

Mit einer Zukunftsdemonstration durch Gelsenkirchen war am Samstagvormittag der Auftakt gemacht worden. Nachmittags wurde am Podium diskutiert, wie ein aktiver Widerstand gegen Militarisierung und Weltkriegsgefahr entwickelt werden kann. Die Jugendbildungsveranstaltung "Schau hinter die Kulissen!" mit Stefan Engel inspirierte, sich dafür selbst Klarheit zu verschaffen.

 

Das ganze Wochenende über luden liebevoll gestaltete Stände und Cafés zum Verweilen, zu Workshops und Gesprächsrunden ein. Ein besonderer Anziehungspunkt für Kinder war das Bauerndorf mit Schafen und Ziegen sowie regionalen Produkten.

 

"Freundschaft im Wettkampf" hieß es beim Fußballturnier und den "Spielen ohne Grenzen". Abends wurde ausgelassen zu den Klängen der Bands Gehörwäsche, Los Pueblos, Anastasis und vielen weiteren getanzt und gefeiert. Lea Weinmann vom Zentralen Koordinierungsausschuss bilanziert: "Was hier gemeinsam und selbstorganisiert auf die Beine gestellt wurde, ist ein wichtiges Signal: Wir lassen nicht zu, dass es zu einem III. Weltkrieg kommt und nehmen unsere Zukunft in die eigene Hand!"

 

Alle Infos unter: www.pfingstjugendtreffen.de