Landesleitung Nordrhein-Westfalen der MLPD

Landesleitung Nordrhein-Westfalen der MLPD

Ein Gruß zu 75 Jahre Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten

Die Landesleitung Nordrhein-Westfalen der MLPD schickt herzliche und solidarische Grüße an die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten, die ihren 75. Geburtstag feiert.

Liebe Antifaschistinnen und Antifaschisten, Genossinnen und Genossen,

 

unsere herzlichen und solidarischen Glückwünsche zum 75jährigen Bestehen des VVN – BdA in Nordrhein-Westfalen!

 

Eure unermüdliche antifaschistische Aufklärungsarbeit, euer Festhalten am Widerstand gegen jegliches faschistoides und faschistisches Treiben und die Kräfte dahinter sind heute dringender denn je! Der bürgerliche Antifaschismus reduziert das Wesen des Faschismus auf Rassismus und Antisemitismus, beides unbedingt Bestandteile der faschistischen Ideologie. Die Todfeindschaft des Faschismus gegenüber der Arbeiterbewegung und dem wissenschaftlichen Sozialismus, sein aggressiver Antikommunismus und seine Rolle als Erfüllungsgehilfe für die Weltherrschaftspläne des deutschen Monopolkapitals werden indessen verschwiegen.

 

Im Gegenteil werden antifaschistische und linke Kräfte verleumdet und beschuldigt, eigennützige Ziele zu verfolgen, wie es der MLPD durch die Leitung der Gedenkstätte Buchenwald widerfahren ist. Damals wurde eine Gedenkveranstaltung anlässlich der Ermordung des KPD-Vorsitzenden Ernst Thälmann in Buchenwald untersagt. Eurem Verband wurden bundesweit die Gemeinnützigkeit abgesprochen, die ihr in NRW allerdings bewahren konntet. Boris Pistorius, SPD-Innenminister von Niedersachsen, brachte auch bereits ein Verbot antifaschistischer Gruppen ins Spiel, auch wenn er das in späteren Äußerungen relativierte. Hingegen finden und fanden AfD, Querdenker und andere breite Aufmerksamkeit in den Medien, in einer Berichterstattung, die meist bestenfalls als pseudokritisch bezeichnet werden kann.

 

Deutlicher und hochbrisanter Ausdruck der Rechtsentwicklung der Bundesregierung, großer Teile der Medien und Teilen der Gesellschaft ist die aktive Vorbereitung auf einen III. Weltkrieg, wie sie gegenwärtig alle imperialistischen Staaten der Welt betreiben. Noch nie war die Gefahr eines zweifellos atomaren III. Weltkriegs so akut wie heute. Und auf allen Seiten sind reaktionäre bis faschistische Kräfte mit die Haupttreiber in dieser Entwicklung. Dies erfordert es, dass antifaschistische, demokratische und marxistisch–leninistische Kräfte gemeinsam zusammenstehen in einer neuen Friedensbewegung gegen die Kriegsvorbereitungen aller imperialistischen Staaten – ob USA, EU, NATO, Russland oder China – und aktiven Widerstand gegen einen drohenden III. Weltkrieg leisten.

 

Die Völker wollen nicht in der imperialistischen Barbarei untergehen! Der Erste und der Zweite Weltkrieg haben gelehrt, dass der Sturz der imperialistischen Herrschaft und der Aufbau einer sozialistischen Gesellschaft die einzige wirkliche Friedensperspektive sind. Wir wünschen euch in eurer Arbeit viel Erfolg und halten eine Zusammenarbeit in gegenseitigem Respekt und auf Augenhöhe für das Gebot der Stunde.

 

Glück Auf!
Peter Römmele, MLPD Landesverband NRW