Lesermeinung

Lesermeinung

Steinmeier appeliert an Widerstandsgeist

Verblüffend, wie sich ein Bundespräsident freundlich lächelnd vor einer Schaar von Claqueuren präsentiert und von einer tiefen Krise spricht, die sie allesamt selbst sehenden Auges provoziert haben.

Von Raimon Brete, Matthias Schwander, Dietmar Lehmann aus Chemnitz

Der Sozialdemokrat Steinmeier, der mitverantwortlich für die Hartz- Gesetze zeichnet, unfähiger Diplomat von Kiew und damit auch ein Wegbereiter der unseligen Ereignisse auf dem Maidan mit hunderten von Toten und völlig kraftloser Politiker bei der Umsetzung des Minsker Abkommens, verlangt jetzt von Bürgerinnen und Bürgern Verzicht und hehre Einschränkungen. Wie so oft in der Geschichte: Das Volk soll die Suppe auslöffeln, die die Oberen ihnen aus ihren Machtansprüchen heraus, sowie verbunden mit diplomatischer Unfähigkeit, eingebrockt haben.


Die Rede bietet keinen Lösungsansatz zur Überwindung der Ursachen für die existenz- und lebensbedrohende Situation in Europa. (...) Im Wissen um die prekäre Lage von Millionen Menschen in Deutschland erwartet er weiteres Verständnis für gravierende soziale Einschnitte und eine tiefe Spaltung der Gesellschaft. Unbegreiflich, dass ein Bundespräsident politische Widersprüche konstatiert und Konsequenzen, die sich möglicher Weise daraus ergeben, ideen-  und kraftlos akzeptiert.


Seine Einsicht über Gegenwind impliziert nachgerade die Erkenntnis: Es wird Sturm folgen und dann steht Deutschland, sowie Europa, vielleicht im atomaren Regen. (...)