Aus "OFFENSIV"-Flugblatt

Aus "OFFENSIV"-Flugblatt

"Zukunftstarifvertrag" im Faktencheck!

"OFFENSIV", Initiative für eine kämpferische gewerkschaftliche Betriebsratsarbeit, unterzieht im aktuellen Flugblatt vom 2. Juni 2022 den Erpresser-Tarifvertrag einem Faktencheck.

Hauptsache, wir malochen seit Februar 37,5 Stunden in der Woche. Welche Arbeitszeiten wir künftig haben, ist offenbar zweitrangig! Hier nur drei Fakten:

 

  1. Der Erpresser-Tarifvertrag führt zu Lohnraub: Stundenlöhne und damit die Zuschläge für Samstage, Spät- und Nachtarbeit werden zusammengestrichen!
  2. Der Erpresser-Tarifvertrag sichert keine Arbeitsplätze, sondern ermöglicht ihre Vernichtung: Kollegen nehmen Abfindung und Altersteilzeit ohne Ersatz, Riemke wird ausgelagert, der "Rest" schuftet länger!
  3. Über unsere Flexi-Arbeitszeiten verhandeln und entscheiden jetzt Leute, die selbst niemals Spätschicht arbeiten mussten.