Antikommunismus

Antikommunismus

Finnland: Lenin-Statuen werden geschleift

Wie aktuell bekannt wurde, werden in Finnland Lenin-Statuen, die meist Geschenke sowjetischer Partnerstädte aus den 1970ger-Jahren sind, im großen Umfang geschleift. So wurde bereits im April die Lenin-Statue in der finnischen Stadt Torko entfernt. Nun soll auch die Lenin-Statur der Stadt Kotka geschleift werden. Offizielle Begründung: Als Symbol „einer russischen Großmacht, die wieder einmal fremde Länder überfalle", müsse Lenin entfernt werden. Noch deutlicher wird der Gemeinderat von Kotka, der die Entfernung der Statur explizit mit einer „Unterstützung Finnlands für die NATO“ begründete. Ganz abgesehen davon, dass das neuimperialistische Russland mit einem zunehmend faschistisch agierenden Wladimir Putin an seiner Spitze mit Lenin und dem sozialistischen Aufbau im jungen Sowjetrussland bzw. in der jungen Sowjetunion überhaupt nichts zu tun hat, handelt es hier sich hier um einen ähnlichen Akt, wie vor einigen Jahren in der Ukraine, als die sogenannte Majdan-Bewegung ebenfalls als erstes Lenin-Statuen schleifte. Es ist reiner Antikommunismus. Ganz im Gegensatz dazu strahlt die gut gepflegte Gelsenkirchener Lenin-Statue vor der Horster Mitte / dem Willi-Dickhut-Haus im besten Glanze und wird am Wochenende der Feierlichkeiten zu 40 Jahren MLPD auch noch eine Marx-Statue als Partner zur Seite bekommen.