Internationale Automobilarbeiterkoordinierung

Internationale Automobilarbeiterkoordinierung

Plattform der Internationalen Antiimperialistischen und Antifaschistischen Einheitsfront gegründet

Die Internationale Automobilarbeiterkoordinierung teilt mit:

… Wir haben an mehreren Treffen der Internationalen Koordinierung revolutionärer Parteien und Organisationen (ICOR), mit über 100 Teilnehmern aus 20 Ländern, teilgenommen. Hauptgegenstand waren die Diskussion und gemeinsame Beschlüsse zur internationalen Anstrengung für den Kampf um den Weltfrieden und den Aufbau einer internationalen antiimperialistischen und antifaschistischen Einheitsfront. Die Dringlichkeit ergab sich aus dem von beiden Seiten ungerechten imperialistischen Krieg in der Ukraine, der weiterhin mit der Gefahr eines Dritten Weltkriegs verbunden ist.

 

Nach einem ersten Beratungstreffen am 24. April mit Aktivisten der Internationalen Automobilarbeiterbewegung haben wir jetzt am 12. Juni erfolgreich eine eigene Plattform zur Internationalen Antimperialistischen und Antifaschistischen Einheitsfront als Teil der International Automobilarbeiterkoordination gegründet. Zu uns Initiatoren gesellten sich bereits Kolleginnen und Kollegen aus den USA, aus Südafrika, Indien und Deutschland. Aus Mexiko, Indonesien und Australien haben sich weitere Interessenten zur Teilnahme an dieser Plattform bereits gemeldet.

Bei unserem 2. Treffen am 12. Juni 2022 haben wir folgende Beschlüsse gefasst:

1. Ab dem 12. Juni 2022 verpflichten wir uns, innerhalb der Internationalen Automobilarbeiter-Bewegung die Plattform systematisch aufzubauen. Dazu werden weitere Teilnehmer gewonnen und sechs- bis achtwöchentliche Web-Meetings organisiert.

2. Auf dem Treffen wurde vorgeschlagen, ein praktisches Programm durchzuführen und gemeinsam zu planen, um das Bewusstsein für die antiimperialistische und Weltfriedensbewegung zu schärfen und weitere Kräfte zu gewinnen. Wir haben beschlossen ,dazu aufzurufen, uns an den geplanten Demonstrationen zu beteiligen, die während des G7-Gipfels vom 25. bis 28. Juni in München und Garmisch-Partenkirchen stattfinden werden. In den USA wollen wir einen Beitrag leisten, um während der Gewerkschaftstagung der UAW im Juli das antiimperialistische Bewusstsein zu schärfen, über den Krieg in der Ukraine aufzuklären und die internationale Friedensbewegung zu stärken. Wir wenden uns darüber hinaus gegen alle imperialistischen Kriege und die Unterdrückung von Befreiungsbewegungen. ...

 

Die komplette Pressemitteilung kann hier gelesen werden