Evobus

Evobus

Heiße Diskussionen auf Facebook in der IG Metall Mannheim

Die IG Metall Mannheim postet auf ihrem Facebook Account heute ihre Pressemitteilung zur Arbeitsplatzvernichtung bei EvoBus in Mannheim und Ulm. Da heißt es unter anderem:

Korrespondenz

"Schwarzer Tag für Mannheim und den Benz: Lest hier unsere Pressemitteilung von heute! Betriebsrat, Belegschaft und IG Metall werden mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln für den Erhalt der Arbeitsplätze und des Standorts kämpfen!✊✊✊"

 

Richtig erklärt darin Thomas Hahl, 1. Bevollmächtigter und Geschäftsführer der IG Metall Mannheim: "Es brauche für beide Standorte - also Mannheim und Ulm - ein gemeinsames Zukunftskonzept. "Da werden wir uns auch nicht auseinanderdividieren lassen."

 

Bruno Buschbacher, Betriebsratsvorsitzender beim "Benz" in Mannheim, kündigt an: "Wir sind harte Zeiten gewohnt. Wenn es drauf ankommt, steht der ganze Standort, Motorenbau und Busbau, zusammen."

 

Diese kämpferischen Worte sind zu begrüßen! Doch zugleich schürt Thomas Hahl Illusionen, wenn er schreibt: Das, was das Unternehmen bisher vorgelegt habe, sei "kein Konzept, das ist reiner Personalabbau" und fragt: "Lassen wir es zu, dass die Transformation der Industrie brutal auf dem Rücken der Menschen ausgetragen wird? Oder kriegen wir es hin, Wertschöpfung, Perspektiven und Sicherheit für jeden zu erhalten?" Die Geschäftsführung EvoBus hat aber sehr wohl ein Konzept - das der Profitmaximierung und des erbitterten Konkurrenzkampfs! Eben deshalb gibt es mit dem Kapitalismus niemals sichere Perspektiven für alle.

 

Viele Kollegen diskutieren und solidarisieren sich unter dem Post mit der Belegschaft bei EvoBus:

Weitere Kommentare sind:
"Wir werden kämpfen für unsere Kollegen bis zum letzten Atemzug"
"Wir EvoBus Frauen und Männer werden kämpfen , dafür sind wir bekannt seit Jahren und haben so den Ruf der einzigen deutschen Busproduktion stetig verbessert"
"Stabil bleiben, liebe Kolleginnen und Kollegen beim Benz in Monnem uffm Waldhof! Schweinereien des Arbeitgebers = Widerstand in der Belegschaft."
"Wenn es eine Demo gibt, komme ich. Bitte ankündigen"
"Also wenn der Stellenabbau durchzogen werden soll dann bitte erstmal in der Chefetage anfangen. Was dort seit Jahren getrieben wird ist nicht normal. Vom Vorstand ... die sich die Taschen voll machen ... Oder die Gewinnausschüttung der ersten 20 Mann im Daimler Konzern!! Da sollte man mal anfangen zu sparen!!! Und mal schauen ob es gerechtfertig ist jedes Jahr 5-6 millionen an den CEO auszuzahlen.
In Mannheim und im Konzern ist es ja sowieso immer zu predigen wie Teuer alles ist..
Wasser predigen aber Wein Trinken.
Chapeau"
"Das ist moderner Kapitalismus, immer da produzieren, wo es am billigsten ist. Aber im Fall der Ukraine ist das schief gegangen."

"Die Kolleginnen und Kollegen von EVO-Bus sind gestern in den selbständigen Streik getreten. Das ist genau der richtige Schritt. Die Arbeiterpartei MLPD hat sich auch direkt solidarisiert und weitere Unterstüzung versprochen: https://www.rf-news.de/.../selbstaendiger-streik-bei-evo..."

Auch entwickelt sich eine innergewerkschaftliche Diskussion über das Vorgehen als IGM:
Ein Kollege fragt: "Was mich an dieser beschissenen Situation wundert ist, dass der Betriebsrat jetzt so überrascht tut! Das alles hat sich doch seit Jahren angekündigt!"
Ein Kollege schreibt in einer Diskussion mit dem IGM-Bevollmächtigten über vergangene Arbeitsplatzvernichtung bei anderen Betrieben in der Region:
"ja, wir haben gekämpft! Aber haben wir genug gekämpft ???
Und wir kennen uns lange genug, das ich dir die letzten 37 Jahre von BBC, ABB, Alstom und GE nicht erklären muss.
Ich erlebte die Zeit nur mit Abbau und Sozialpläne ... und Fakt ist, dass die Belegschaft am Ende müde war, sich von Seiten der Politik verraten fühlte ( S. Gabriel ) und am Ende nur noch darum ging, so schnell es geht und mit soviel Geld wie möglich aus dem Unternehmen zu kommen.
Ich bekomme noch immer mit, was in der ehemaligen und anderen Betrieben (GE, EvoBus, John Deere, ... ) abgeht. Die meisten sind komischerweise immer unzufriedener mit ihren Betriebsräten und so auch mit der Gewerkschaft.
Ihr verliert leider mehr und mehr am Bezug zur Basis. Da wird es immer schwerer, die Menschen zu überzeugen und im Kampf gegen diese Machenschaften zu vereinen.
Ich hoffe es nicht, aber ich befürchte, dass es bei EvoBus genauso enden wird wie bei uns."
Und er schlägt vor:
"es liegt mir absolut fern zu sagen, ihr sollt nichts tun und es hinnehmen ... ganz im Gegenteil; so schnell wie möglich und mit voller Breitseite Aktionen zu starten ... am besten gleich morgen... und die komplette Presse einladen ... nicht nur die Regionalen. Legt die Stadt lahm !!!
Was ein paar Umweltaktivisten hin bekommen, sollte mit so einer Belegschaft kein Problem sein !!!"

Quelle: https://www.facebook.com/IGMetall.Mannheim