Dresden

Dresden

Meinung zur Studie „Der Ukrainekrieg und die offene Krise des imperialistischen Weltsystems“

Die neue Studie der MLPD „Der Ukraine Krieg und die offene Krise des imperialistischen Weltsystems“ kommt genau zum richtigen Zeitpunkt.

Korrespondenz
Meinung zur Studie „Der Ukrainekrieg und die offene Krise des imperialistischen Weltsystems“

Ich habe sie in kürzester Zeit regelrecht verschlungen. Sie ist sehr informativ und analytisch tiefgehend, hat einen sehr perspektivischen Blick und ist zugleich gut verständlich. Als Moderator der Montagsdemo in Dresden war sie mir bereits letzten Montag bei der Kundgebung eine sehr große Hilfe für die Bewusstseinsbildung und für die Entwicklung des aktiven Widerstands gegen einen Dritten Weltkrieg. Sie bringt überzeugende Argumente und entwickelt eine gute Polemik und ist in Inhalt und Methode eine hervorragende Anleitung sich weiter selbständig zu befassen.

Der Ukrainekrieg und die offene Krise des imperialistischen Weltsystems

zur Broschüre

Webseite Revolutionärer Weg

Hier im Webshop bestellen

Mit interaktiven Anmerkungen

 

 

Die Krisengipfel von EU, G7 und NATO standen voll im Zeichen der Phase der beschleunigten Destabilisierung des imperialistischen Weltsystems und haben kein Problem für die Massen gelöst. Die Hintergründe der beschleunigten werden in der MLPD-Publikation "Der Ukrainekrieg und die offene Krise des imperialistischen Weltsystems" tiefgehend und von einem klaren proletarischen Klassenstandpunkt beleuchtet. Die Studie macht Mut, weil sie die ganze strategische Schwäche der Herrschenden enthüllt.

 

Während die psychologische Kriegführung verbreitet, im Krieg bzw. seiner Vorbereitung sei die Regierung stark wie nie, weil sich angeblich alle hinter ihr versammeln würden, zeigt die Broschüre auf, dass der heutige Krieg seinem Wesen nach ein von beiden Seiten imperialistischer Krieg ist, und es den Herrschenden bisher nicht gelungen ist, die Massen für einen Dritten Weltkrieg zu gewinnen. Überzeugend wird nachgewiesen, dass die neue Phase der beschleunigten Destabilisierung des imperialistischen Weltsystems den Boden für eine revolutionäre Weltkrise bereitet und damit die allgemeine Krise des Imperialismus eine neue Qualität annimmt.

 

Damit das Bewusstsein der breiten Massen damit in Übereinstimmung kommt, muss eine Unterschätzung der akuten Gefahr eines Dritten Weltkriegs überwunden werden und müssen sie mit verschiedenen pazifistischen Illusionen fertig werden. Auch dazu gibt die Beilage eine hervorragende Anleitung. Die Massen müssen die Veränderungen im imperialistischen Weltsystem verstehen und eine weltanschauliche Immunität gegen die kleinbürgerlich-chauvinistische, die kleinbürgerlich-antikommunistische sowie die kleinbürgerlich-opportunistische Denkweise entwickeln, wie es in der Broschüre heißt. Sie entwickelt dazu auch die proletarische Strategie und Taktik des aktiven Widerstands in Verbindung mit der Bewusstseinsbildung über das imperialistische Weltsystem weiter.

 

Glückwunsch an die Autorinnen und den Autor zu dieser wichtigen und hervorragenden Arbeit!