Pressemitteilung von AUF Gelsenkirchen

Pressemitteilung von AUF Gelsenkirchen

AUF kritisiert Profitsicherung für Uniper

Die Energiepreise explodieren geradezu: So soll sich der Gaspreis vervielfachen, die Spritpreise haben sich fast verdoppelt. Die offizielle Preissteigerung von 7 bis 8 Prozent geben die reale Belastung für Familien der normalen Bevölkerung nicht wieder.

Die liegen real rund doppelt so hoch. Inzwischen rechnen Experten bei Gasheizungen mit Zusatzkosten von über 1000 Euro jährlich bei Einzelpersonen und von über 5000 Euro jährlich bei einer vierköpfigen Familie.

 

„Hintergrund dafür: Spekulation!“, so Peter Reichmann, sachkundiger Einwohner von AUF. „Gerade die Energiekonzerne verdoppeln derzeit ihre Profite. Der Chef von BP bezeichnete seinen Konzern kürzlich als 'Gelddruckmaschine'. In Gelsenkirchen, immerhin einem der größten BP-Standorte, sind die öffentlichen Kassen hingegen leer."

 

Und Uniper? Machten sie die letzten Jahre noch offiziell jeweils 1 Mrd. Euro Profit, rutschen sie jetzt ins Minus, weil sie teures Gas zukaufen müssen. Jetzt kommt der Hilferuf an die Regierung und die prompte Zusage von Unterstützung gegen die „Schieflage“. Nach derzeitigem Stand kann Uniper mit 9 Mrd. Euro rechnen - aus Steuergeldern, wohlgemerkt! Die Gewinne werden privat eingestrichen, aber die Verluste sollen wir alle tragen!? Das akzeptieren wir nicht!

 

Über Jahrzehnte haben sich Uniper und seine Vorgängerunternehmen mit Händen und Füßen gegen die Umstellung auf erneuerbare Energien gewehrt. Sie wollten am Atomstrom und an der Kohleverbrennung festhalten. Uniper bietet jetzt sogar an, die dreckige Kohleverbrennung in Scholven fortzusetzen – eine Gefahr für Umwelt und unsere Gesundheit.

 

„Völlig inakzeptabel ist es vor allem, wenn Uniper sich absichern will, steigende Kosten sofort an die Kunden weitergeben zu können“, so Jan Specht, Stadtverordneter von AUF. „Sollte die Bundesregierung Uniper dies erlauben, wäre das eine schlechte Nachricht für alle Endverbraucher – das betrifft kleine Unternehmen, wie auch Privathaushalte. Uniper könnte die Abnahmepreise, etwa der Stadtwerke, binnen Tagesfrist erhöhen, was diese wiederum nach nur einer Woche an ihre Endkunden weiterreichen dürften. Für viele Rentner und arme Menschen in Gelsenkirchen würde das den Ruin und Kälte im Winter bedeuten.“

 

AUF Gelsenkirchen ist gegen die Abwälzung der Krisen- und Kriegslasten auf die Masse der Bevölkerung und die Gemeinden! Wir unterstützen die Beschäftigten im Kampf für erheblich höhere Löhne und Lohnnachschlag. Und wir wenden uns gegen die Subventionierung der Großkonzerne und fordern Deckelung der Energiekosten auf dem Stand von Januar 2022 – auf Kosten der Profite der großen Monopole!