40 Jahre MLPD

40 Jahre MLPD

Es werden viele internationale Gäste erwartet

Die Feierlichkeiten der MLPD zum 40. Geburtstag erfahren ein sehr großes internationales Interesse. Schon jetzt haben sich Gäste aus über 20 Ländern aus Europa, Asien und Lateinamerika angekündigt!

Korrespondenz
Es werden viele internationale Gäste erwartet
M.B. Singh (foto: CPI (ML) Red Star)

Die Gäste können sich auf viele spannende Begegnungen mit ihnen freuen. Zugesagt haben z. B. aus Nepal M.B. Singh, der Generalsekretär der Nepalesischen Kommunistischen Partei/Flamme (NCP/Mashal) und seine Frau Durga Paudel, die Parlamentsabgeordnete der National Peoples' Front (eine Wahlorganisation der Partei) und Asienkoordinatorin der 3. Weltfrauenkonferenz ist. Obwohl er schon 87 Jahre alt ist, lässt es sich M.B. Singh nicht nehmen, sich anlässlich 40 Jahre MLPD auf diese weite Reise zu machen. Zu wichtig ist es ihm, sich mit internationalen Gästen über die aktuelle Weltlage zu beraten.

 

In seinem Brief vom 4. Juli hat er uns über einen bedeutenden Sieg gegen den US-Imperialismus berichtet. Seiner Partei ist es - im Bündnis mit vielen linken Parteien und Organisationen - gelungen, das nepalesische Parlament zu zwingen, das State Partnership Program (SPP) mit den USA abzulehnen. Er schreibt dazu: „SPP war in Wirklichkeit ein Militärpakt. Er erlaubte der amerikanischen Armee, das Land Nepal und das nepalesische Militär zu nutzen. Es sollte die amerikanische Armee an der Nordgrenze Nepals, also an der Grenze Chinas, einsetzen. Es war sicher, dass Nepal durch dieses Programm in das Militärbündnis mit Amerika einbezogen werden sollte. Amerika hat öffentlich erklärt, dass SPP Teil der Indo-Pacific-Strategy war. Das Ziel der USA war es, China einzukreisen und dafür das Land Nepal zu nutzen.“

 

Dies ist ein wichtiger Erfolg gegen die Vorbereitung eines Dritten Weltkriegs durch das Volk Nepals. Sicherlich wird er uns bei seinem Besuch ausführlicher über diesen erfolgreichen Kampf informieren.