Stuttgart

Stuttgart

Totalausfall des Bahnverkehrs am 9. Juli

Den folgenden Beitrag eines Aktivisten gegen das Projekt Stuttgart 21 erhielt die Rote Fahne Redaktion aus Stuttgart

Gastbeitrag
Totalausfall des Bahnverkehrs am 9. Juli
Die Oberleitung wird repariert (foto: privat)

Am 9. Juli kam es um die Mittagszeit zu einem Totalausfall des Bahnverkehrs am Stuttgarter Hauptbahnhof. Grund dafür war ein Oberleitungsschaden auf der Strecke in Richtung Feuerbach.

 

Die Informationen für die Reisenden waren sehr dürftig. Deshalb bildeten sich an den Infoständen auch sehr lange Schlangen. Das Bahnpersonal auf den Bahnsteigen erweckte (wieder einmal!) den Eindruck, dass es auch keine genaueren Informationen bekam.

 

Da sich die Havarie auf der Strecke in Richtung Feuerbach unweit des UFA-Palastes ereignet hatte und laut Störungsmelder der Deutschen Bahn AG die Strecken von und nach Heilbronn, Würzburg, Mannheim und Karlsruhe betroffen waren, stellte sich natürlich die Frage, warum auch keine Züge in Richtung Bad Cannstadt (Aalen, Nürnberg, Ulm, Tübingen, …) fuhren. Auch der S-Bahnverkehr war vollkommen eingestellt.

 

Außer den Bauarbeitern für S21, die ihre Arbeit hoffentlich mit Wochenendzuschlägen versüßt bekommen, bewegte sich auf dem Gelände des Stuttgarter Hauptbahnhofs nichts mehr.

 

Gegen 13.30 Uhr war dann hinter dem UFA-Palast ein sogenannter „Oberleitungsrevisionstriebwagen“ zu beobachten, von dem aus an der defekten Fahrleitung gearbeitet wurde.

 

Aber zurück zu den Bahnkunden, die am Stuttgarter Hauptbahnhof verzweifelt auf Züge warteten. Eine Empfehlung der DB lautete dann doch, man solle nach Esslingen fahren. Der Esslinger Bahnhof fungiere als Ersatzhalt. Von dort aus würden die Züge über die Güterstrecke, bekannt als Schusterbahn, umgeleitet.

 

Das war ja ein ganz netter Versuch, die Reisenden zu trösten aber da es auch keinen S-Bahnverkehr gab, kamen die Bahnfahrer erst gar nicht nach Esslingen. Die Fernzüge allerdings fuhren über die Güterstrecke an Stuttgart vorbei. Falls es je zu einer Inbetriebnahme von Stuttgart 21 kommt, wird diese Strecke mit Sicherheit noch große Bedeutung erlangen.

 

Übrigens endeten die TGV aus Paris ausnahmsweise bereits in Karlsruhe. Ein Vorgeschmack auf Stuttgart 21? Wir werden sehen.