Piacenza

Piacenza

Gestern große Protest- und Solidaritätsdemo für die verhafteten SI-Cobas-Kollegen

Durch "Rote Fahne News" und den Aufruf der ICOR Europa sind wir im Urlaub auf die Protestdemo von SI Cobas am gestrigen 23. Juli in Piacenza aufmerksam geworden und kurzerhand hingefahren.

Korrespondenz
Gestern große Protest- und Solidaritätsdemo für die verhafteten SI-Cobas-Kollegen
Eindrucksvolle Solidaritäts- und Protestdemonstration in Piacenza (rf-foto)

Zu Tausenden (ca. 4000 - eigene Schätzung) zogen die Arbeiterinnen und Arbeiter durch die Stadt. Lautstark forderten sie die sofortige Freilassung ihrer vier führenden Mitglieder Arafat, Carlo, Aldo und Bruno unter dem Motto "Tocca Uno, Tocca Tutti" - "Wer einen angreift, greift alle an". Verschiedenen Organisationen waren vertreten wie die CARC, TAV oder partito communista rifondazione.

 

Leider reichte unser Italienisch nicht, um alles zu verstehen. Am Mikrofon wurde über die Kämpfe von SI Cobas berichtet, die hier kriminalisiert werden. Die Frage, dass es eine einheitliche Organisation für die Arbeiterklasse in Italien braucht, wurde diskutiert und dabei angegriffen, dass die Arbeiter mit den Festnahmen eingeschüchtert werden sollen. Eine große Entschlossenheit, diese nicht hinzunehmen ging von der Demo aus - sehr beeindruckend.

 

Wir konnten ein Grußwort am Mikrofon halten, richteten die Solidarität der MLPD aus und berichteten von den Kämpfen der deutschen Arbeiter und von dem Polizeiangriff auf die Hafenarbeiter. Das wurde mit vielen "Daumen hoch" begrüßt.

 

Rote Fahne News dokumentiert hier zwei Solidaritätsadressen an SI Cobas. Hier eine Adresse für weitere Solidaritätserklärungen: Roberto Luzzi, E-Mail: luzzir2050@gmail.com

 

Solidarität mit den verhaftetet Führern der klassenkämpferischen Gewerkschaft SI Cobas!

Wir sind eine Widerstandsgruppe gegen die drohende Gefahr eines Dritten Weltkriegs aus Wolfsburg. In Wolfsburg leben seit Jahrzehnten viele italienische Arbeiterfamilien. Wir haben euren mutigen Kampf verfolgt. Ihr wendet euch gegen den Krieg, gegen Militärausgaben und Aufrüstung, für die Verteidigung der Löhne gegen die beschleunigte Inflation. Für uns ist dieser Kampf ein Vorbild und Ansporn, den aktiven Widerstand gegen Kriegshetze, Militarisierung und die Abwälzung der Krisenlasten zu entwicklen und immer neue Kräfte zu gewinnen. Ihr werdet jetzt der Verschwörung, der Sabotage bezichtigt. Euch wird unterstellt, Streiks mit "Erpressungsabsichten" durchgeführt zu haben, um bessere Bedingungen für die Arbeiter zu erreichen. Doch Streiks sind dazu da, bessere Arbeitsbedingungen und höhere Löhne zu erkämpfen! Es ist das legitime Kampfmittel aller Arbeiter. In Zeiten von Krisen, Umweltkatastrophen und Krieg ist der Streik ein Gebot der Stunde. Hoch die Internationale Solidarität! Wir protestieren entschieden gegen die Verhaftung und fordern die sofortige Freilassung aller SI-Cobas-Führer, dem Vorsitzenden von SI Cobas, Aldo Milani, und den drei weiteren Führern der Gewerkschaft SI Cobas aus Piacenza - Mohamed Arafat, Carlo Pallavicini und Bruno Scagnelli! Mit kämpferischen Grüßen aus Wolfsburg

Solidaritätsgrüße von Dr. med. Günther Bittel, Sprecher der Mediziner-Plattform im Internationalistischen Bündnis

Ich habe am Donnerstag von der Verhaftung der vier führenden SI-Cobas-Gewerkschafter gehört. Ich erkläre meine Solidarität mit den verhafteten Genossen und protestiere gegen diesen repressiven und undemokratischen Akt des italienischen Staatsapparats! Ich sehe darin eine gefährliche Rechtsentwicklung und dass die internationale Friedensbewegung gegen die Politik von NATO und Russland in der Ukraine unterdrückt wird. Italienische Regierung, lassen Sie die vier Genossen frei! Sofort!