Rassismus

Rassismus

Faschist Orban lässt keine Fragen zu seinen Ausfällen zu

Der faschistische ungarische Regierungschef Viktor Orban, ließ bei einem Staatsbesuch in Österreichs Hauptstadt Wien kaum eine Frage zu den rassistischen Ausfällen zu, die er vor kurzem bei einer Rede vor der ungarischen Minderheit im rumänischen Baile Tusnad vom Stapel gelassen hatte. Er hatte sich offen rassistisch über "Mischrassen" in Europa ausgelassen und Ungarn, Rumänen und Slowaken als "nicht gemischter Rasse" bezeichnet, die sich auch nur untereinander "vermischen" wollten. Das ist nichts anderes, als das, was Hitler, Goebbels und andere Faschisten im letzten Jahrhundert offen vertreten haben. Die Folgen sind bekannt und dieses Menschheitsverbrechen ist durch die Rote Armee unter Stalins Führung beendet worden. Das die österreichische Regierung diesen Rassisten überhaupt empfängt, ist ein Skandal. Vor dem Veranstaltungsort gab es Demonstrationen gegen Orban und seine faschistisch-rassistische Weltsicht.