Geschichte

Geschichte

Polarforscher Roald Amundsen vor 150 Jahren geboren

Am 18. Juli 1872 wurde der norwegische Polarforscher Roald Amundsen geboren.

Polarforscher Roald Amundsen vor 150 Jahren geboren
Roald Amundsen, Helmer Hanssen, Sverre Hassel und Oskar Wisting am Südpol (foto: gemeinfrei)

Amundsen war der erste Entdecker, der von seinen Reisen lebte. Er ist heute noch in Norwegen ein Nationalheld. Als erster durchsegelte er zwischen 1903 und 1906 die Nordwestpassage von Grönland zur Barentssee.

 

Bekannt wurde er als erster Mensch am Südpol. Ursprünglich hatte er den Nordpol erreichen wollen. Dabei waren ihm andere zuvorgekommen. Also fuhr er (heimlich) zum Südpol und erreichte ihn nach einem dramatischen Rennen mit dem Engländer Robert Falcon Scott als erster. Scott wird immer wieder zum tragischen Helden stilisiert, während Amundsen Glück gehabt hätte.

 

Nichts ist falscher. Scott scheiterte an seiner eigenen Unfähigkeit und Arroganz. Er verwendete zum Beispiel Ponies, die sehr schnell ausfielen, so dass er und seine Mannschaft die Schlitten allein zum Pol ziehen mussten. Und er nahm Jacken aus englischer Wolle, die sich voll Wasser sogen.

 

Amundsen hatte die Eskimos genau studiert. Er nahm Seehundfell-Jacken – umgedreht –, die ideal vor der Kälte schützten. Und seinen Schlitten zogen Schlittenhunde, die das Klima gewohnt waren und die auf dem Rückweg auch noch als Proviant dienten. Amundsen starb 1928 bei einer selbstlosen Rettungsaktion für den im Flugzeug über der Arktis abgestürzten Umberto Nobile.