Israel / Palästina

Israel / Palästina

Anführer der Al-Aksa-Brigaden von israelischer Armee getötet

Während der Waffenstillstand zwischen der israelischen Armee und dem faschistischen „Islamischen Djihad“ im Gazastreifen aktuell hält, gießt Israel an anderer Stelle erneut Öl ins Feuer.

Von Rote Fahne Redaktion
Anführer der Al-Aksa-Brigaden von israelischer Armee getötet
Folgen des israelischen Angriffs auf den Gazastreifen in den vergangenen Tagen (foto: Occupied News)

Bei einem Militäreinsatz im Westjordanland hat die israelische Armee ein führendes Mitglied der Al-Aksa-Brigaden getötet. Bei den Brigaden handelt es sich um den militärischen Arm der Fatah-Bewegung von Palästinenserpräsident Mahmut Abbas.

 

Wie das palästinensische Gesundheitsministerium mitteilte wurden neben dem Al-Aksa-Brigaden-Führer Ibrahim al-Nabulsi noch zwei weitere Menschen getötet und etwa 40 Personen durch Schüsse verletzt. Die israelische Armee hatte sich bei der Festnahme in der Altstadt von Nablus ein Feuergefecht mit Palästinensern geliefert