Philippinen

Philippinen

Großer Erfolg: Renante Gamara von allen Anklagepunkten freigesprochen

Das Bezirksgericht Marikina, Zweigstelle 193, entschied zugunsten des Friedensberater der National Demokratischen Front der Philippinen (NDFP), Renante Gamara, der wegen illegalen Besitzes von Schusswaffen und Sprengstoff angeklagt ist.

Von Deutsch-Philippinische Freunde e. V., Heidelberg
Großer Erfolg: Renante Gamara von allen Anklagepunkten freigesprochen
Die Geburtstagsfeier von Renante Gamara (3. von rechts) auf dem Internationalen Pfingstjugendtreffen, das 2017 in Gelsenkirchen stattgefunden hatte. Rechts neben Renante Gamara: Stefan Engel. (foto: Deutsch-Philippinische Freunde)

In der - am 3. August veröffentlichten - Entscheidung, die erst am 6. August durch das fortschrittliche Online-Magazin Bulaltlat bekannt wurde, stellte das Gericht fest, dass es der Staatsanwaltschaft nicht gelungen sei, gegen Gamara einen "über jeden Zweifel erhabenen Beweis" zu erbringen.

 

Das Gericht darf nicht einmal den geringsten Zweifel haben. Andernfalls bleibt ihm nichts anderes übrig, als dem Einspruch gegen die Beweisführung statt zu geben. Zwei verschiedene Besuchergruppen der Deutsch-Philippinischen Freunde e. V. haben ihn, zusammen mit anderen politischen Gefangenen, 2014 und 2016 im Gefängnis Camp Crame Manila bzw. Camp Bagong Diwa in der Stadt Taguig besucht.

 

Im August 2016 wurde er zusammen mit 17 weiteren NDFP-Beraterinnen und -Beratern zeitweilig freigelassen und konnte an den Friedensverhandlungen teilnehmen. Vor seiner Tätigkeit als Friedensberater der NDFP war der Automobilarbeiter Renante eine Zeitlang Organizer bei Chrysler und jahrzehntelang Aktivist bei dem kämpferischen Gewerkschaftsdachverband KMU.

 

2017 war es ihm auch möglich, am Internationalen Pfingstjugendtreffen teilzunehmen und mit uns am 3. Juni seinen 60. Geburtstag zu feiern (siehe Bild). Nach dem Abbruch der Friedensverhandlungen wurde er erneut inhaftiert. Am 21. März 2019 wurden Gamara und sein Begleiter, der pensionierte Priester A. Balagat, in Cavite wegen des Vorwurfs des illegalen Besitzes von Schusswaffen und Sprengstoff erneut verhaftet und inhaftiert. Gamaras Anwälte vom Public Interest Law Center (PILC) begrüßten das aktuelle Urteil und sagten u. a., dass die Prozesse nur "Fehler und Unregelmäßigkeiten in der Polizeiarbeit aufgedeckt haben. ... Die Abweisung der Fälle beweist und unterstreicht die enorme Peinlichkeit der Strafverfolgungsbehörden, die Fälle fabriziert und Beweise platziert haben." Die NDFP-Berater Adelberto Silva, Vicente Ladlad und Rey Claro Casambre wurden seinerzeit ebenfalls verhaftet, mit den gleichen Vorwürfen belastet und befinden sich immer noch in Haft,.