Spende für die Verbreitung der neuen Broschüre

Spende für die Verbreitung der neuen Broschüre

Studium der Broschüre brachte mich zum Spenden

Den folgenden Brief schrieb eine Spenderin aus Villingen-Schwenningen, die 500 Euro gespendet hat:

Korrespondenz

Die konkrete Analyse der konkreten Situation, die die Herausgeber und Autoren der Broschüre „Der Ukrainekrieg und die offene Krise des imperialistischen Weltsystems“ geleistet haben, ist eine wirkliche Meisterleistung. Die Zuspitzung der Krisen und Widersprüche, die sich vor und jetzt während des Krieges entwickelt haben, werden ja von vielen Menschen inzwischen gesehen. Diese objektive Betrachtung alleine reicht jedoch nicht aus, um die Revolutionäre dieser Welt zu stärken und um den Kampf höherzuentwickeln. Im Studium und bei den Diskussionen wurde mir deutlich, das ich weiter denken muss, dass in dieser Entwicklung eine ungeheure Kraft steckt.

 

Wir dürfen nicht nur die Übereinstimmungen sehen und in dieser Objektivität stehen bleiben. Denn damit kommen wir der bürgerlichen Denkweise entgegen, die uns glauben machen möchte, dass wir machtlos seien und uns ihren Gegebenheiten anpassen sollten. Nein, in dieser Situation steckt sehr viel Potential, den Massen deutlich zu machen, welche Macht sie in Wirklichkeit haben.

 

Mit ins Boot sollten auch die ukrainischen Flüchtlinge und die russischstämmigen Mitbürger geholt werden. Die Flüchtlinge sollen darin unterstützt werden, zu erkennen, dass sie zwar konkret vor Putin und dessen Armee geflohen sind, dass sie aber nicht per se zu "den Guten" dieser Welt gelangt sind. Das Ende des Ukraine-Krieges führt keineswegs und selbstverständlich zu der Freiheit und dem Wohlstand, der ihnen hier versprochen wird.

 

Die russischstämmigen Mitbürger müssen über die wirklichen Ziele Putins und seiner Widersacher informiert werden, und sie müssen verstehen können, dass es nicht ausreicht, von Putin gesteuerte Medien zu konsumieren.

 

Spenden nimmt gerne jede Parteigruppe der MLPD entgegen oder Überweisung an das Spendenkonto der MLPD bei der GLS-Gemeinschaftsbank: IBAN DE76 4306 0967 4053 3530 00; Stichwort: Spendenkampagne.