Internationalistisches Bündnis München ruft zum Antikriegstag auf

Internationalistisches Bündnis München ruft zum Antikriegstag auf

Aktiver Widerstand gegen die Vorbereitung eines 3. Weltkriegs!

Das Internanationalistische Bündnis München ruft zur Demonstration und Kundgebung am 1. September 2022, dem Antikriegstag, auf.

In der Ukraine treffen zwei imperialistische Lager aufeinander: Die NATO mit der USA einerseits, Russland andererseits. Alle Imperialisten bereiten aktiv einen Weltkrieg vor, nehmen einen Atomkrieg bewusst in Kauf! Diese Politik wird auch in anderen Kriegen und militärischen Konflikten betrieben.

 

Entschieden wenden wir uns gegen die aggressive Außen- und Militärpolitik der Bundesregierung. Keine 100 Milliarden Euro für die Aufrüstung, sondern für die Bekämpfung der Armut und für den Umweltschutz!

 

Nur der aktive Widerstand kann die Gefahr eines dritten Weltkriegs bannen. Wir verstehen uns als Teil einer weltweiten Friedensbewegung, die sich gegen jede imperialistische Aggression richtet. Wir bauen gemeinsam über weltanschauliche Grenzen hinweg an einer neuen Front gegen Rechtsentwicklung, Faschismus und Krieg und für den Weltfrieden.

 

  • Sofortiger Stop des Krieges in der Ukraine!
  • Russland muss seine Truppen zurückziehen und für die Kriegsschäden zahlen!#
  • Rückzug aller NATO-Truppen aus Osteuropa und weltweit!
  • Stopp der Aufrüstung der Bundeswehr und der Militarisierung der Gesellschaft!#
  • Verbot und Ächtung aller ABC-Waffen!
  • Lohnnachschlag und Inflationsausgleich – jetzt!
  • Die „Gas-Umlage“ muss sofort zurück genommen werden!
  • Gleiche Rechte für Flüchtlinge!
  • Hoch die internationale Solidarität! Für Völkerfreundschaft und Frieden!


1.9.22 Beginn 17:30 Uhr Ex-DGB-Haus in der Schwanthaler Straße 64
Demonstration durch das Westend mit Kundgebungen