Mitgefühl und Solidarität

Mitgefühl und Solidarität

Entsetzliches Bergwerksunglück in Jerada, Marokko

Andreas Tadysiak, Hauptkoordinator der Internationalen Bergarbeiterkoordinierung, spricht den Angehörigen, Freunden und Kollegen der verunglückten Bergleute tiefe Anteilnahme und Solidarität aus.

Andreas Tadysiak

Wie wir, die International Miners Coordination, von unserem Afrikakoordinator erfahren haben, hat sich in Jerada in Marokko in einer Kohlegrube ein entsetzliches Unglück unter Tage ereignet. Die drei Opfer waren in einer Grube, in der sie unter prekären Bedingungen und ohne jegliche Sicherheitsvorkehrungen gearbeitet hatten, durch Kohlenmonoxid vergiftet worden und umgekommen. In der Kohlegrube in Beni Tadjit kam ein vierter junger Bergmann ums Leben. Hiermit möchte ich meine Solidarität und mein Mitgefühl gegenüber den Kollegen und Familienangehörigen zum Ausdruck bringen.

 

Ich selbst war 35 Jahre im deutschen Steinkohlebergbau unter Tage tätig und weiß, welche schwere Belastung ein solches Unglück für die Betroffenen ist. Wir sind momentan in der Vorbereitung der 3.Internationalen Bergarbeiterkonferenz. Viele Kumpel hier in Deutschland sind tief erschüttert und wünschen sich zum einen eine lückenlose Aufklärung über die Ursache der Unfälle. Aber auch, dass es eine finanzielle Absicherung bzw. Entschädigung für die Familienangehörigen gibt.

 

Wir, die Internationale Bergarbeiterkoordinierungsgruppe, sind mit unseren Gedanken bei den Kollegen und Angehörigen der Bergleute. Wir, die Internationale Bergarbeiterkoordinierung fordern die „höchste Arbeitssicherheit für die physische und psychische Gesundheit der Bergarbeiter“. (Kampfprogramm der Internationalen Bergarbeiterkoordinierung). Das muss vom Unternehmen gewährleistet werden. Wir unterstützen eine rückhaltlose Aufklärung der Ursachen dieses Unglücks und dass die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden! Wir fordern die bedingungslose Entschädigung und Versorgung der Angehörigen der Kumpel!

 

Wir haben uns in der Internationalen Bergarbeiterkoordinierung zusammengeschlossen und fördern den gemeinsamen internationalen Kampf der Bergleute. Dazu findet vom 31.8.2023 bis 3.9.2023 unsere 3. Internationale Bergarbeiterkonferenz in Thüringen/Deutschland statt. Wir laden euch dazu ein.

 

In tiefem Beileid und mit solidarischen Grüßen, Andreas Tadysiak, Hauptkoordinator der Internationalen Bergarbeiterkoordinierung