Theaterstück

Theaterstück

Rotfüchse: Hafenarbeiter streiken in Leverkusen

Wir haben in den Sommerferien ein kleines Theaterstück mit den Rotfüchsen erarbeitet. Thema war der Streik der Hafenarbeiter in Hamburg.

Korrespondenz
Rotfüchse: Hafenarbeiter streiken in Leverkusen
Die Rotfüchse von Leverkusen proben den Hafenarbeiterstreik (rf-foto)

Erst einmal haben wir besprochen, was Arbeiter sind und was Arbeiter im Hafen arbeiten. Dann ging es um die Klärung, was ein Streik ist und warum Arbeiter um höhere Löhne streiken. Auch was ein Lohn ist, wussten die Rotfüchse noch nicht. Na das, was die Eltern am Ende des Monats an Geld für ihre Arbeit bekommen. Dass alles teurer wird und die Familien mehr Geld zum Leben brauchen, erarbeiteten sie eigenständig.

 

Wir besprachen dann einige Argumente für die Verhandlung mit dem "Hafenkapitalisten". Und eine Streikleitung wurde natürlich auch gewählt. Zuvor sollten die Rotfüchse auf Zetteln aufschreiben, welche Ware das Schiff, auf dem sie "arbeiten", geladen hat. Das war sehr interessant. So kam hier zum Vorschein, was die Kids denken und wie schon im Kindesalter Sehnsüchte und Wünsche durch die Kapitalisten über Internet und Medien erzeugt werden. Unser 6-jähriger Rotfuchs hatte das Luxusauto "Bugatti" geladen, ein Mädchen "Schminke" und ein anderer ein Schiff "voller Geld", Bananen waren auch geladen. Die Bierkästen aus dem Bierkastenspiel waren die "Schiffe".

 

Dann kam es zum Streik. Die Rotfüchse schlugen sich tapfer im Streik und den Verhandlungen mit dem Kapitalisten. Aber sie waren noch etwas ehrfurchtsvoll und zurückhaltend in ihren Verhndlungen. Aber sie werden in ihrem Leben und mit MLPD, REBELL und der Rotfuchsorganisation noch lernen, wie stark die Arbeiterklasse ist, wenn sie organisiert kämpft. Am eindruckvollsten war und den meisten Spaß hatten sie, als sie sich einhakten und mit geballter Kraft den Kapitalisten verjagten.