Neukirchen-Vluyn

Neukirchen-Vluyn

"Ich fahre nach Berlin!"

Hallo, ich heiße Jutta, ich bin eine Bergarbeiterfrau. Ich komme aus dem schönen Neukirchen-Vluyn am linken Niederrhein.

Korrespondenz

Ich bin seit drei Jahren Witwe. Mein Mann war 40 Jahre unter Tage. Ich bin in einer Bergarbeiterfamilie groß geworden. Ich fahre nach Berlin, weil ich mit der Ampelregierung unzufrieden bin.

 

Der kleine Mann wird völlig abgeschrieben. Die Preise steigen. Der Strom wird teurer. Beim Gas knallen die Preise durch die Decke usw. In den Medien wird behauptet, 70% der Bevölkerung seien einverstanden mit den Einschränkungen wegen dem Ukrainekrieg. Es ist ja völlig in Ordnung, dass man solidarisch mit den Menschen in der Ukraine ist. Aber es ist nicht in Ordnung, dass dies auf den Knochen der Bevölkerung abgeladen wird. Das ist ein Fass ohne Boden. Ich habe noch nie an einer Demonstration teilgenommen. Aber wenn wir jetzt nicht auf die Straße gehen, dann wird es immer schlimmer.

 

Oft hört man, man könne dagegen doch nichts machen. Andere meinen auch, so schlimm wird es schon nicht werden. Dabei ist es schon schlimm genug. Jetzt im Oktober kommen erst die ganzen Einschränkungen. Ich weiß wovon ich spreche. Mein Gasvertrag läuft Ende September aus. Ich bin selbst zu den Stadtwerken gegangen. Ich habe gesagt, geben Sie mir erst mal einen Stuhl oder gleich einen Strick. Ich würde Mitte Oktober meinen neuen Vertrag bekommen. Statt bisher 100 Euro soll ich dann 419 Euro nur für Gas bezahlen. Wie soll das gehen. Ich muss dann an die Ersparnisse gehen, aber das reicht ja nicht auf Dauer. Es sind fast all davon betroffen.

 

Auf nach Berlin! Wehrt Euch gegen den ungerechten Krieg und immer weitere Waffenlieferungen! Demonstriert mit!