Slowenien

Slowenien

Ljubljana: Streik für redaktionelle Autonomie

Am Montag traten Redakteure und andere Beschäftigte beim öffentlich-rechtlichen Rundfunksender RTV Slovenija in einen 24-Stunden-Streik. Der Streik hatte Auswirkungen auf das Fernseh- und Online-Programm des Senders. Die Journalisten und Mitarbeiter des Senders fordern die "Entpolitisierung" der Anstalt und den Rücktritt der Geschäftsführung. Dieser werfen die Redakteure Einflussnahme im Interesse des Ex-Premierminsters Janez Janša und seiner ultrarechten Partei SDS vor. Bereits im Mai und Juni hatte es Warnstreiks gegeben. Der Sender versuchte, während des Streiks die Berichterstattung über den Streik zu verhindern.