Herbstdemonstration in Berlin

Herbstdemonstration in Berlin

Bewegende Begegnung

Bei der Auftaktkundgebung zur Demonstration gegen die Abwälzung der Kriegs- und Krisenlasten am 1. Oktober in Berlin kam eine Frau in knallgelbem Regenmantel interessiert näher.

Korrespondenz
Bewegende Begegnung
Gabi Fechtner bei ihrem Beitrag auf der Auftaktkundgebung der Demonstration am Bahnhof Gesundbrunnen in Berlin (rf-foto)

Ich lud sie ein und gemeinsam hörten wir Gabi Fechtner, der Vorsitzenden der MLPD, bei ihrem Beitrag zu, die gerade von der verschärften Gefahr eines Dritten Weltkriegs sprach.

 

Plötzlich war das Gesicht der jungen Frau tränenüberströmt. Sie war selbst erschrocken: Dass sie ihre inneren Ängste und Befürchtungen hier so offen auf die Straße getragen sehe, habe sie wohl überwältigt. Sie bedankte sich für unseren Einsatz und dafür, dass wir alle diese Fragen so offen ansprechen. Ich erwiderte, dass ich mir auch Sorgen mache, mir die gemeinsame Aktivität und der organisierte Austausch aber das Gefühl der Hilflosigkeit nehme. Dem stimmte sie zu und erzählte, leider käme sie nicht aus Berlin, sie wohne bei Düsseldorf.

 

Nun, das Problem konnten wir lösen, schließlich sind wir eine bundesweite Bewegung: Sie trug sich gerne in die Mitmach-Liste zur Entwicklung des aktiven Widerstands ein, und ich versprach, es an die Freunde aus Düsseldorf weiterzugeben. Dann musste sie weiter, ihre Freundin vom Bahnhof abholen. Wir verabschiedeten uns herzlich und sind gespannt, wann wir uns wiedersehen.