Lützerath wird abgebaggert

Lützerath wird abgebaggert

Habeck und Neubaur erklären „Kohlevereinbarung“ zum „großem Erfolg“

Nachdem der letzte Kleinbauern nun das von der Abbaggerung bedrohte Dorf Lützerath im Rheinischen Revier verlassen hat, erklären Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck und seine Parteikollegin, NRW-Klimaschutzministerin Mona Neubaur, in trauter Eintracht mit RWE-Chef Markus Krebber in einer gemeinsamen Pressekonferenz, dass ein vorzeitiger Kohleausstieg von RWE „bereits“ im Jahr 2030 festgelegt worden sei. Das sei ein „großer Erfolg.“ Die Menschen aus Lützerath und die kämpferische Umweltbewegung sehen das anders: Für sie bedeutet das Verlust der Heimat, verantwortungslose Förderung von Braunkohle in Zeiten, in denen sofort auf regenerative Energien umgestellt werden müsste und Maximalprofite für RWE durch die Monopolpartei Die Grünen.