Brückeneinsturz in Indien

Brückeneinsturz in Indien

141 Menschen sind tot

Bei dem Einsturz der Hängebrücke über den Fluss Machchhu im westindischen Gujarat vor ein paar Tagen sind 141 Menschen ums Leben gekommen. Die Brücke war kurz vorher nach einer siebenmonatigen Reparatur wiedereröffnet worden. Viele der Opfer waren auf dem Weg zum hinduistischen Lichterfest Diwali. Bis zu 500 Menschen haben sich im Moment des Einsturzes wohl auf der nur 1,25 Meter breiten und 233 Meter langen Brücke befunden. Laut örtlichen Medien war die Brücke nur für 120 Personen zugelassen. Die Polizei nahm im Zusammenhang mit dem Unglück am Montag neun Personen fest. Darunter Vertreter der Firma, die die Brücke „repariert“ hatte. Die MLPD spricht den Angehörigen der Opfer ihr tiefes Beileid aus. Die Verantwortlichen für diese Katastrophe müssen bestraft werden.