GDL ruft auf

GDL ruft auf

Unbefristeten Streik bei der Südwestdeutsche Landesverkehrs-GmbH (SWEG) ab 2. November

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) ruft zum fünften Mal alle Lokomotivführer, Zugbegleiter und andere Beschäftigte der SWEG zu einem Streik auf. Betroffen ist vor allem der Nah- und Regionalverkehr in Baden-Württemberg. „Die Arbeitgeber sind faktisch abgetaucht,“ so der GDL-Bundesvorsitzende Claus Weselsky, "um mit der GDL nicht verhandeln zu müssen und diese von der SWEG fernzuhalten." „Wir werden von unseren Forderungen nicht ablassen. Nur mit der GDL werden dauerhaft bessere Entgelt- und Arbeitsbedingungen garantiert und nur wir erreichen die Abschaffung des deutlich schlechteren Eisenbahn-Tarifvertrages bei der SWEG.“ Konkrete Forderungen sind: eine Einmalzahlung von 3000 Euro, höhere Löhne, Zulagen, bessere Urlaubs- und Arbeitszeitregelungen mit mehr Zusatzurlaub, Ersatzruhetagen und besserer persönlicher Planungssicherheit.