Einsatz vor der Gesamtschule in Gelsenkirchen-Ückendorf

Einsatz vor der Gesamtschule in Gelsenkirchen-Ückendorf

„Umweltzerstörung - das war ich nicht!“

Heute früh haben wir vor der Gesamtschule in Gelsenkirchen-Ückendorf den Flyer mit der Einladung zum Umweltkampftag am kommenden Samstag verteilt. Schülerinnen und Schüler der verschiedenen Jahrgangsstufen kommen vorbei.

Korrespondenz

Ein Mädchen: „Umweltzerstörung? Das war ich nicht!“. Ich verblüfft – sie ernsthaft. „Nee, du warst das nicht, aber du kannst etwas tun, damit es nicht noch immer mehr Überschwemmungen und Düŕren gibt. Das ist doch deine Zukunft!“


Ein Junge kommt in einem Pulk aus der Straßenbahn. Er tut sich wichtig, zerreißt das Flugblatt demonstrativ. „Halt stopp. Wenn du das nicht lesen willst, ist das okay, aber dann gib es mir zurück, statt es zu zerreißen. Das kostet Geld.“ Seine Kumpels haben erst gelacht – jetzt wollen zwei das Flugblatt.
Verschiedene nehmen die Sache sehr persönlich. „Ich schmeiß doch den Müll nicht weg... .“ Aber auch ausdrücklich: „Find ich gut, dass da was gemacht wird.“ Einer: „Wenn ich jetzt die Einladung nehme – muss ich dann da auch hin?“


Ein schon etwas älterer Schüler: „Man kann doch nix machen!“ „Warst du schon mal bei Fridays for Future (FFF) dabei?“ Er nickt. „Dann weißt du doch, dass man die Regierungen und die großen Konzerne stoppen muss, die immer mehr Kohle verbrennen, Gas einführen, statt erneuerbare Energien auszubauen.“ Er fragt nach der Uhrzeit der Samstagsaktion.


Zwei Mädchen, die etwas abseits stehen und begonnen haben, den Flyer zu lesen, kommen auf uns zu: „Können wir helfen beim verteilen?“ Sie helfen – und unser Material ist viel zu schnell erschöpft. Beim nächsten Mal brauchen wir mehr Flyer und eine Stelltafel.