Leipzig

Leipzig

ver.di diskutiert über 2. Dezember und internationale Kämpfe

Am 29. Oktober tagte die Bezirksdelegiertenkonferenz der Gewerkschaft ver.di in Leipzig/Nordsachsen. Die ver.di-Jugend brachte einen Antrag ein, mit dem Titel „Hoch die internationalen Arbeiterkämpfe“.

Korrespondenz

Darin fordert die Gewerkschaftsjugend ihre Gesamtorganisation auf, „darauf hinzuwirken, dass die geführten Arbeitskämpfe eine intensivere internationale Ausrichtung erhalten.“ Der Antrag erhielt eine große Mehrheit der rund 70 Delegierten, bei nur einer Gegenstimme und drei Enthaltungen.

 

Eine Delegierter des Fachbereich 3 (Gesundheit, Soziale Dienste, Bildung und Wissenschaft) sprach in diesem Zusammenhang unter großem Beifall über den Vorschlag für einen europaweiten Kampf(aktions)tag gegen die Abwälzung der Kriegs- und Krisenlasten. Am 2. Dezember – oder gegebenenfalls einem anderen Tag.