Statistisches Bundesamt

Statistisches Bundesamt

76,1 Prozent der Studierenden gelten als armutgefährdet

Laut Zahlen des Statistischen Bundesamts zur Armutsgefährdung und zur Wohnkostenbelastung Studierender sind 76,1 Prozent der Studierenden, die alleine oder in Wohngemeinschaften wohnen, armutsgefährdet. Die Armutsgefährdung der Gesamtbevölkerung liegt hingegen bei etwa 16 Prozent. Fast jeder vierte Studierende ist mit den Wohnkosten überlastet. Unter den allein oder in einer WG lebenden Studierenden trifft das sogar auf über die Hälfte zu. Laut Rahel Schüssler vom fzs (freier zusammenschluss von student*innenschaften) träten auf Grund des knappen Angebots an bezahlbarem Wohnraum Empfänger von Sozialhilfe, Studierende und andere Geringverdiende so in Konkurrenz zueinander. Der fzs fordert die Bauministerin Geywitz zum Handeln auf, unter anderem, das geplante Förderprogramm zum Wohnraum für Studierende und Auszubildende auszubauen.

 

Quelle: Pressemitteilung des fzs vom 17. November 2022