ver.di ruft zu Streiks bei Amazon auf

ver.di ruft zu Streiks bei Amazon auf

Black Strike-Day

Aus Anlass von „Black-Friday/Week“ hat ver.di tausende Beschäftigte des Online-Versandgiganten Amazon zu Aktionen und Streiks aufgerufen. Nach Presseberichten beteiligen sich z.B. einige hundert Beschäftigte im nordrhein-westfälischen Rheinberg, in der Logistik-Schaltzentrale in Bad Hersfeld, sowie 200 in Leipzig. Mit dabei war auch Greenpeace, die mit einem Transparent an der deutschen Amazon-Zentrale in München gegen den mit der alljährlichen Rabattschlacht am "Black Friday" verbundenen exzessivem Konsum, Verpackungsmüll und Ressourcenverschwendung protestierten. Ziel der seit Jahren immer wieder streikenden Beschäftigten ist die Durchsetzung eines Tarifvertrags. Der Ausstand ist Teil des internationalen Aktionstages „Make Amazon Pay“, an dem sich Gewerkschaften, Menschenrechts- und Umweltorganisationen sowie andere Initiativen in 23 Ländern der Welt beteiligen. Er wird von UNI Global Union organisiert, dem weltweiten Zusammenschluss von Gewerkschaften aus dem Dienstleistungsbereich.