Solidaritätserklärung

Solidaritätserklärung

Solidarität der MLPD mit dem von GM gekündigten Mancha

Am Donnerstag, dem 10. November 2022, kündigte GM Brasilien dem Gewerkschafter Luiz Carlos Prates (genannt Mancha) nach 35-jähriger Belegschaftszugehörigkeit im Werk São José dos Campos.

Monika Gärtner-Engel

Die MLPD erklärt sich solidarisch:

 

Lieber Mancha, liebe Genossinnen und Genossen,

 

wir sind empört über deine Kündigung durch General Motors und sichern Dir die Solidarität der MLPD und unserer Betriebsgruppen in den Automobilwerken Deutschlands zu! Wir haben die Begegnungen auf den Automobilarbeiterratschlägen 2009 in Hannover und 2012 in Stuttgart bzw. auf der Automobilarbeiterkonferenz 2015 in Sindelfingen in guter Erinnerung und schätzen Eure Initiativen für die internationale Einheit der Automobilarbeiter.

 

Das ist offenbar auch den GM-Bossen nicht entgangen. Dass sie Dich nach Deiner Rückkehr aus der gewerkschaftlichen Freistellung so offensichtlich politisch motiviert kündigen, drückt ihre tiefe Defensive aus, in die sie bei ihrer Ausbeutungsoffensive und angekündigten Arbeitsplatzvernichtung geraten sind - angesichts der Kampfkraft der internationalen Belegschaften und beginnender Schritte der internationalen Koordination durch die Internationalen Automobilarbeiterkoordination.

 

Die brasilianischen Massen haben soeben einen faschistischen Präsidenten zum Teufel gejagt. Sie werden auch Dich und andere kämpferische Gewerkschafter wieder in die Betriebe reinkämpfen.

 

Mit revolutionären Grüßen,
Monika Gärtner-Engel,
Internationalismusverantwortliche