Kurdistan

Kurdistan

Solidaritätsbotschaft der MLPD Rhein-Neckar an das kurdische Kulturfest „Seva Pistgiriya Kobani“

Beim kurdischen Kulturfest am 20. November 2022 in hielt ein Vertreter der MLPD Rhein-Neckar eine mit Beifall bedachte Rede, die "Rote Fahne News" auszugsweise dokumentiert.

Von einem Korrespondenten

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Kolleginnen und Kollegen und liebe Genossinnen und Genossen,

 

vielen Dank für Eure Einladung zu Eurer heutigen Kulturveranstaltung, für die ich mich auch im Namen unserer kleinen Delegation vom Kreis Rhein-Neckar der MLPD bedanken möchte.

 

Das Kulturfest findet statt in einer besonderen Situation, auf die ich kurz eingehen möchte: Am 13. November 2022 kamen bei einem Bombenanschlag sechs Menschen ums Leben und 81 wurden verletzt. In einer Stellungnahme der MLPD vom 15.11.22 heißt es dazu u.a.: „Die MLPD verurteilt diesen faschistischen Terroranschlag scharf und sichert den Angehörigen der ermordeten Menschen und den Verletzten ihre Anteilnahme und Solidarität zu. Lückenlose Aufklärung und Bestrafung der Täter und Drahtzieher! Die MLPD wendet sich gegen die verlogene Hetze, dieser Anschlag sei von der kurdischen Befreiungsbewegung ausgegangen und erklärt ihre Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf.“ ...

 

Die Stellungnahme informiert darüber, dass die PKK, die YPG, PYD und KCK diesen Anschlag verurteilt haben. „Unser Handeln basiert auf den Werten von Demokratie, Frauen- und Menschenrechten und Freiheit. Das Ziel unseres Wirkens ist der Kampf gegen Terror und Diktaturen“, so der YPG-Sprecher. Nachdem immer mehr Ungereimtheiten ans Licht gekommen sind, bezeichnet die Nachrichtenredaktion ANF den faschistischen Anschlag treffend als eine „bizarre Inszenierung“. Es gibt Informationen, wonach es eine sogenannte False Flag Operation des türkischen Geheimdienstes gewesen ist, um einen Vorwand für den Angriff auf Rojava zu liefern. Heute um Mitternacht haben türkische Kampfflugzeuge mit der breitflächigen Bombardierung Nordsyriens und Nordiraks begonnen. Ziele sind Krankenhäuser, Schulen, Dörfer in und um Kobanê sowie Getreidelager. Wir verurteilen diese völkerrechtswidrigen Angriffe des türkischen Faschismus entschieden und erklären unsere proletarische Solidarität mit Eurem berechtigten Widerstand!

 

Seit 17. April 2022 gibt es jetzt Drohnenangriffe und mehr als 2.700-mal militärische Einsätze mit bisher 5 verschiedenen chemischen Waffen, mit denen die neuimperialistische Türkei den Widerstand der kurdischen Guerilla brechen will. Das ist ihnen bisher trotz ihrer militärischen Übermacht und trotz der kollaborierenden PDK des Marionettenregimes von Barzani nicht gelungen.

 

  • Wir fordern das sofortige Verbot und die Vernichtung aller ABC-Waffen!
  • Wir fordern den sofortigen Abbruch aller Beziehungen der Bundesregierung mit dem Erdogan-Regime!
  • Wir fordern die sofortige Aufhebung des PKK-Verbots in der Bundesrepublik!
  • Wir fordern die sofortige Freilassung von Abdullah Öcalan, der schon 23 Jahre unter menschenunwürdigen Umständen auf der Gefängnisinsel Imrali einsitzen muss!