Heilbronn

Heilbronn

Engagierte Aktion am Tag gegen Gewalt an Frauen

Über 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, deutlich mehr als vor einem Jahr, trafen sich zur Kundgebung am Tag gegen Gewalt an Frauen im Stadtpark von Heilbronn.

Korrespondenz
Engagierte Aktion am Tag gegen Gewalt an Frauen
Tag gegen Gewalt an Frauen in Heilbronn (rf-foot)

Mit zahlreichen Kultur- und Redebeiträgen klagten sie die häusliche Gewalt an Frauen, Sexismus, Vergewaltigungen und verschiedene Formen der gesellschaftlichen Unterdrückung und doppelten Ausbeutung der Masse der Frauen an. Vorbereitet wurde die Aktion vom 8. März-Bündnis, in dem das kurdische Gesellschaftszentrum und der Frauenverband Courage mit der Linkspartei, der MLPD und dem Jugendverband REBELL sowie zahlreichen Einzelpersonen zusammenarbeiten. Die Moderation hatten eine Courage-Frau und eine junge kurdische Aktivistin übernommen.

 

Ein besonderer Schwerpunkt war in diesem Jahr die internationale Solidarität mit den Frauen in Kurdistan und mit den Massenkämpfen gegen das Mullah-Regime im Iran. Mit einer Schweigeminute gedachten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer allen Frauen, die im Freiheitskampf getötet wurden bzw. Opfer von Gewalt wurden. Eine Sprecherin der Linkspartei berichtete vom Kampf gegen die Abschiebung von Frauen, deren Leben in den Heimatländern gefährdet ist. Genossinnen der MLPD berichteten von der 3. Weltkonferenz der Basisfrauen, die in Tunesien stattgefunden hatte. Sie gingen darauf ein, dass die Perspektive der Befreiung der Frau nur in Einheit mit dem Kampf um den echten Sozialismus zu verwirklichen ist und einen engen Schulterschluss mit der Arbeiterbewegung erfordert.

 

Das 8. März-Bündnis in Heilbronn hat in der Vergangenheit seinen Zusammenhalt gegen mehrere Spaltungsversuche gestärkt. Die Kundgebung zeigte ein festes Band der Solidarität, die eine notwendige Auseinandersetzung über die Perspektive der Frauenbewegung einschließt.