Aktuelles aus Griechenland

Aktuelles aus Griechenland

Griechische Arbeiter sagen Nein zu Angriffen auf Rojava und gedenken toter Bauarbeiter in Katar

Griechische Medien berichten, dass in den letzten Tagen eine starke Bewegung von US-NATO-Schiffen in Nordgriechenland zu sehen ist.

Von Iordanis Georgiou

Vor allem in Alexandroupoli und Thessaloniki sammeln sich enorm viele Kriegsschiffe. Die griechische Regierung schweigt dazu, was sehr verdächtig ist. Schließlich prahlte sie vor einigen Wochen noch mit solchen Ereignissen und mit Ankündigungen, was sie alles an Waffen liefert. Die Ankündigungen macht jetzt der US-Imperialismus selber. US-Verteidigungsminister Lloyd Austin kündigte an, „dass Griechenland die ukrainischen Streitkräfte durch die Entsendung von 155-mm-Raketen weiter verstärken wird. Zusammen mit der aktuellen Unterstützung von Schweden, Spanien und Deutschland, die die Artillerie-Kapazitäten in der Ukraine verstärken, werden große Veränderungen eintreten.“

 

Die Menschen in Griechenland sehen es. Das US-amerikanische „Patriot“-Flugabwehrraketensystem ist seit Samstag im Hafen von Thessaloniki. Es ist geplant, dass in den nächsten Wochen mehrere hochrangige Militäroffiziere in Alexandroupoli eintreffen werden. Gleichzeitig verlegen die US-Imperialisten ihre Streitkräfte nach Polen, Rumänien und Bulgarien. Das alles wird über die Häfen Alexandroupoli und Thessaloniki organisiert.

Arbeiter protestieren gegen imperialistischen türkischen Angriff auf Rojava

In Athen fand eine Protestkundgebung gegen den imperialistischen Angriff der türkischen Armee auf die kurdische Bevölkerung in Syrien und im Irak statt. Die Hauptlosungen waren: „Solidarität mit dem Volk von Kurdistan!“, „Solidarität ist die Waffe der Völker!“

Bauarbeiter gedenken der toten Bauarbeiter der WM-Projekte in Katar

Die Bauarbeitergewerkschaft von Kozani hat auf dem zentralen Platz von Kozani (Nordgiechenland) ein Transparent für die toten Bauarbeiter der WM-Projekte in Katar aufgehängt. Auf diesem ist zu lesen: „6500 Tote im blutigen WM-Geschäft für die Profite und Geschäfte der kriminellen FIFA-Unternehmen. Solidarität mit den Bauarbeitern auf der ganzen Welt! Schluss mit Ausbeutung und moderner Sklaverei!“ Sie fordern Entschädigung der Familien der toten und verkrüppelten Arbeiter.