Südkorea

Südkorea

Seoul: Streik der U-Bahn-Beschäftigten

In der südkoreanischen Hauptstadt tragen am 30. November die Beschäftigten der U-Bahn in den Streik. Sie kämpfen gegen die geplante Vernichtung von Arbeitsplätzen. Die Beschäftigten und ihre Gewerkschaft fordern stattdessen Neueinstellungen, um die Arbeitsbedingungen und die Sicherheit zu verbessern. Es ist der erste U-Bahn-Streik seit 2016. Gleichzeitig hält der Streik von 25.000 LKW-Fahrern an und zeigt bereits deutliche Folgen in verschiedenen Sektoren. Für 2.500 Betonmischer-Fahrer hat die Regierung bereits ein Streikverbot verhängt, da fehlender Beton zu Stillständen auf Baustellen führte.