Kurdistan

Kurdistan

Kundgebung gegen Angriff des Erdogan-Regimes auf Rojava

Am 30. November 2022 organisierten kurdische Organisationen eine Solidaritätskundgebung für Rojava gegen die Angriffe des Erdogan-Regimes. Es waren ca. 80 Menschen gekommen, die mit Fahnen und Transparenten gegenüber dem Weihnachtsmarkt eine gut sichtbare Kundgebung durchführten. Es gab viel Musik, Parolen, Reden und einen Beitrag der MLPD, der viel Beifall bekam. Es war mal wieder reichlich Polizei da. Mit den Wimpeln der kurdischen Widerstandkämpfer YPG und YPJ gab es diesmal keinen Stress. Aber die Parole "Biji Apo" wurde von den "Ordnungshütern" verboten. "Freiheit für Abdullah Öcalan" war allerdings erlaubt. Solche Kundgebungen sind wichtig, denn in den offiziellen Medien findet der Krieg des Erdogan-Regime gegen die Kurden nicht statt. Man will ja einen geschätzten NATO-Partner, der nach Luft- und Artillerie-Angriffen eine Bodenoffensive gegen das in Nordsyrien gelegene Kobane vorbereitet, nicht kritisieren. Die Weihnachtsmarktbesucher in Mannheim haben davon jedenfalls erfahren.