Rezension "Die globale Umweltkatastrophe hat begonnen!"

Rezension "Die globale Umweltkatastrophe hat begonnen!"

Ein aufrüttelndes Buch, das Mut macht

Das aktuelle Buch „Die globale Umweltkatastrophe hat begonnen!“ von Stefan Engel, Monika Gärtner-Engel und Gabi Fechtner beschränkt sich nicht auf die Klimafrage, sondern untersucht alle entscheidenden Faktoren der begonnenen globalen Umweltkatastrophe im Einzelnen.

Korrespondenz aus Sindelfingen

Das betrifft die Ozeane, die Wälder, die Biodiversität, das Trinkwasser, die Atompolitik usw. bis hin zu den Gefahren der imperialistischen Weltraumpolitik. Es kommt zu dem Schluss: Die globale Umweltkatastrophe hat begonnen und bedroht die Existenz der Menschheit! Dennoch macht das Buch Mut und zeigt auf, dass es immer noch möglich ist, das volle Ausreifen der globalen Umweltkatastrophe so gut es geht zu verhindern.

 

Die Zerstörung der Umwelt, der Lebensgrundlagen der Menschen ist heute aufs Engste mit der kapitalistischen Profitwirtschaft verbunden. Weltklimagipfel sind nicht Teil der Lösung, sondern im Gegenteil Teil des Problems. So ist der Betrug mit der „Klimaneutralität“ zum lukrativen Geschäftsmodell geworden.

 

Die imperialistische deutsche Bundesregierung führt den Umweltschutz nur im Munde, tatsächlich ist ihre „ökologisch-soziale Transformation“ ein Programm, um den deutschen Monopolen bei den neuen Technologien einen Vorteil im internationalen Konkurrenzkampf zu verschaffen, während sie gleichzeitig die Kosten auf die breiten Massen abwälzen will. Das spielt der AfD und den reaktionären „Klimaleugnern“ in die Hände, die vom Unmut über die Regierungspolitik profitieren wollen.

Die globale Umweltkatastrophe hat begonnen

134 Seiten

14,50 €

mehr Infos

Jetzt bestellen

English edition

Das Buch macht deutlich: Wirksame Sofortmaßnahmen gegen die nachhaltige Zerstörung der gesamten Biosphäre können nur im Kampf sowohl gegen die Leugner der durch den Imperialismus verursachten Klimakatastrophe als auch gegen die Regierungspolitik durchgesetzt werden.

 

Dafür müssen sich alle umweltbewegten Menschen organisieren, die angebliche „Umweltpolitik“ der Herrschenden durchschauen und sich darüber klar werden, dass ein gesellschaftsverändernder Kampf notwendig ist.

 

Das Buch kommt zu dem Schluss, dass die Rettung der Menschheit die revolutionäre Veränderung der Machtverhältnisse und den Aufbau des echten Sozialismus sowie einer sozialistischen Plan- und Kreislaufwirtschaft erfordert. Darüber muss eine breite gesellschaftliche Debatte entfaltet werden.