Alle Kurzmeldungen von gestern

Erfolgreiche Solidarität: Wie die Internationale Koordinierung Revolutionärer Parteien und Organsiationen (ICOR) mitteilt, wurde Alik Chakraborty, Mitglied des Politbüros der ICOR-Mitgliedsorganisation CPI (ML) Red Star, auf Kaution aus der Haft entlassen. Er und seine Frau Sharmishtha Choudhury sind Führer der Umweltbewegung Bhangar Movement gegen eine 400 Kilovolt-Trasse in diesem Bundesstaat. Der Kampf der Menschen in Bhangor gegen die mutwillige Zerstörung der Umwelt und das Ergreifen von Land wird weitergehen.


Mehr als 1.000 Arbeiterinnen streiken beim Bekleidungshersteller You Li International in Bavet in der kambodschanischen Provinz Svay Rieng seit dem 13. Juli für bessere Arbeitsbedingungen. Sie beschweren sich, dass Produktivitätserhöhungen und kürzere Vorgaben die Arbeitsbedingungen verschärften. Wenn Vorgaben nicht eingehalten werden, folgen Lohnkürzungen. Auch Schwangere werden zur Einhaltung voller Arbeitszeiten gezwungen.


Am Montag brachte in Panama ein Generalstreik das öffentliche Leben weitgehend zum Stillstand. Hintergrund ist, dass die Massen gegen die Erhöhung der Strompreise durch die Regierung aufbegehren. Seit vergangener Woche kommt es zu Straßenprotesten  und -blockaden. An dem Streik am Montag beteiligten sich neben den Bauarbeitern auch mehr als 90 Prozent der Lehrer. Bereits im März und April hatten Lehrer für die Erhöhung des Bildungsbudgets gestreikt.


Am 19. Juli 2012 begann in Kobanê die demokratische Revolution von Rojava (Westkurdistan/Nordsyrien). Die Bevölkerung erkämpfte sich gegen das Assad-Regime die Demokratische Föderation Nordsyrien. Rojava steht für fortgeschrittene Errungenschaften im Kampf um Freiheit und Demokratie mit einer in der Region beispiellosen Gleichberechtigung von Ethnien, Geschlechtern und Religionen. Im Zuge eines gegenseitigen Solidaritätspaktes unterstützte die ICOR den Aufbau eines Gesundheitszentrum in Kobanê. Hier, wie in der gesamten Gesellschaft, werden auch ökologische Aspekte besonders beachtet.

 

Mehr dazu in der Reportage: