Ins Netz gegangen

Zitat der Woche

Die Botschaft, dass die Pandemie in den Entwicklungs- und Schwellenländern eine schwere Wirtschafts- und Hungerkrise ausgelöst hat, ist bei vielen Regierenden leider noch nicht angekommen, auch nicht in der EU. Brüssel hat zwar Geld für Hilfsmaßnahmen umgeschichtet, aber bisher keinen einzigen Euro zusätzlich zur Verfügung gestellt, um die dramatische Notlage zu bekämpfen. Das ist beschämend. Entwicklungsminister Gerd Müller, zitiert nach "Frankfurter Rundschau" vom 1. Juli 2020n

Nümmes präsentiert

"Lenin kommt"

Liedermacher Karl Nümmes hat anlässlich der Enthüllung der Gelsenkirchener Lenin-Statue am kommenden Samstag, 20. Juni, um 14 Uhr, an der Horster mehr...

Zitat der Woche

Die Menschen in den USA und auch in der ganzen Welt sind in Bewegung geraten gegen Unterdrückung, Ungerechtigkeit und Ausbeutung. Wir stehen mitten in einer großen ökonomischen und politischen Krise. Die Zeit ist gekommen für das entschlossene Handeln der Revolutionäre überall. Freedom Road Socialist Organization (USA)

Abschlusskundgebung der 12. Bergarbeiterdemo am 30. Mai 2020

Abschlusskundgebung der 12. Bergarbeiterdemo am 30. Mai 2020
Datteln

Eine Demonstration, die Zeichen setzte: Für den gemeinsamen Kampf von Arbeiter- und Umweltbewegung!

Zitat der Woche

"Wir sind nicht einfach für Klimaschutz, wir stehen für Klimagerechtigkeit. Das heißt, für den Kohleaustieg, aber auch dafür, dass er nicht auf dem Rücken der Arbeiter ausgetragen wird - hier, in Russland oder in Kolumbien, wo insbesondere Kinder und die indigenen Völker unter dieser Kohlepolitik leiden. In Kolumbien werden jährlich hunderte Umweltschützer für die Blutkohle umgebracht, die nun in Datteln verheizt wird. Das heißt auch, dass wir für die Beschäftigten Sozialverträglichkeit fordern.“ Kim Solievna, eine der Sprecherinnen von EndeGelände

Zitat der Woche

Im April waren es 50 Jahre IG Metall Mitgliedschaft. Ich lasse mir nicht den Blick und die Alternative für eine bessere lebenswerte Gesellschaft nehmen. Der Kapitalismus ist nicht das Maß aller Dinge. Jetzt am 8. Mai, 75 Jahre nach der Befreiung vom Hitler-Faschismus, wichtiger denn je: Meine IG Metall ist als Einheitsgewerkschaft entstanden, dafür trete ich ein. Antikommunismus hat in der Gewerkschaftsbewegung nichts zu suchen. Ein parteiloser Gewerkschafter

Kranzniederlgung am 8. Mai in Gelsenkirchen

Kranzniederlgung am 8. Mai in Gelsenkirchen
(rf-foto)

Gabi Fechtner, Anna Vöhringer und Stefan Engel legen anlässlich des 75. Jahrestags der Befreiung vom Hitler-Faschismus durch die sozialistische Rote Armee der Sowjetunion unter Führung Josef Stalins einen Kranz an der Horster Mitte nieder.

Zitat der Woche

Wir befinden uns in dieser Weltwirtschafts- und Finanzkrise und Corona-Krise in einer Situation, die auf eine gesamtgesellschaftliche Krise des imperialistischen Weltsystems zusteuert. Noch nie seit dem Zweiten Weltkrieg hat das imperialistische Weltsystem in einer solchen tiefen Krise gesteckt. Nicht umsonst wird bereits eine NATO-Strategie zur Niederschlagung von revolutionären Aufständen und Kämpfen in allen Ländern der Welt vorbereitet. Und da spielt der Antikommunismus eine wichtige Rolle: Ob wir uns dagegen zur Wehr setzen, ob wir in dieser gesamtgesellschaftlichen Krise die Massen gewinnen können. Der Sozialismus ist keine Gewaltgesellschaft, der Sozialismus ist eine befreite Gesellschaft, und zwar befreit von Ausbeutung und Unterdrückung des Menschen durch den Menschen, in der die Umwelt geschützt wird. Stefan Engel, Leiter des theoretischen Organs der MLPD, REVOLUTIONÄRER WEG

Protest im Camp Moria

Protest im Camp Moria
Das Foto wurde von einem Fotografen aus Moria zur Verfügung gestellt

Der Widerstand im Flüchtlingscamp Moria auf der griechischen Insel Lesbos verstärkt sich zurzeit. Fast jede Woche finden Demonstrationen statt.

Gesprayte Transparentgrüße zum 1. Mai

Gesprayte Transparentgrüße zum 1. Mai

Wir Rebellen aus Bochum haben ein Transparent für den 1. Mai 2020 gemacht und uns dabei zum ersten Mal am Sprayen versucht. Mit dem Transparent schicken wir Grüße an die Arbeiterinnen, Arbeiter und Angestellten in Bochum. Wir rufen dazu auf, am 1. Mai mit Sicherheitsabstand und weiteren Gesundheitsschutzmaßnahmen auf die Straße zu gehen. Wir wollen dagegen protestieren, dass die Krisenlasten der Monopole auf die Arbeiterinnen und Arbeiter, die Familien und die Jugendlichen abgewälzt werden. Nächste Woche werden wir dazu im Stadtteil mobilisieren.

Zitat der Woche

Wenn wir etwas aus der weltweiten Corona-Krise lernen können: Wir dürfen nicht die Armen und Geflüchteten dieser Welt ignorieren – nur indem wir solidarisch sind und Globalisierung nicht weiter als Ausbeutung zulassen, sondern als Beschützen und Teilen der Resourcen dieser Welt verstehen, ist Hoffnung. Unser Einsatz für Flüchtlinge und eine Unterstützung ihrer Selbstorganisation ist eine der Grundbedingungen für eine Welt, die in Zukunft noch ganz andere Bedrohungen als Covid-19 zu bewältigen haben wird. Dr Lutz van Dijk, Kapstadt und Amsterdam, Autor des Buches „Der Attentäter – Die Hintergründe der Pogromnacht – die Geschichte von Herschel Grynszpan“ (erschienen im Verlag Neuer Weg)

Zitat der Woche

Potenzielle Diktatoren in aller Welt werden sich genau ansehen, wie weit man mit den Hebeln Gesundheitspolitik und Angst bürgerliche Rechte aushebeln kann, ohne auf Widerstand zu stoßen. ... In Ungarn haben wir sogar den ersten lupenreinen Diktator in der EU bekommen, aber keinen scheint es zu interessieren. ... Kein Zweifel: ein neues politisches Instrument hat die politische Bühne betreten: der Ausnahmezustand aus Vorsorge. Und wie es mit neuen Instrumenten so ist, sie werden nicht einfach wieder verschwinden. Volker Heise (Filmemacher), zitiert nach Frankfurter Rundschau vom 1. April 2020

Die Corona-“Hau-ab“-Maschine

Die Corona-“Hau-ab“-Maschine

Vincent von den Rotfüchsen aus Dortmund schreibt über seine Erfindung: Hallo ich bin Vincent von den Rotfüchsen und habe eine Corona-"Hau-ab-Maschine" gebaut. Die Corona-"Hau-ab-Maschine" funktioniert mit Luftblasen und Spülmittel und soll die Lunge reinigen. Das funktioniert nicht, hab sie aber gebaut, weil ich endlich wieder in die Schule will, meine Freunde sehen und ich will, dass die Rotfuchstreffen wieder stattfinden. Wir befolgen eigentlich unseren Plan, gehen in den Garten und spielen, lernen und lernen auch wie man kocht - und wir können auch spielen. Wir sind zwei Kinder aus der Nachbarschaft, die anderen Rotfüchse haben wir angerufen und gefragt wie es ihnen geht.

Zitat der Woche

Mit den Notstandsgesetzen schufen sich die deutschen Monopole Instrumente für einen "legalen" Wechsel ihrer Herrschaftsmethoden von der Hauptseite Demokratie zur Hauptseite Diktatur. Bisher treiben sie jedoch die Faschisierung des Staatsapparats vor allem unterhalb der Schwelle des offiziellen "Notstands" voran. Stefan Engel, Redaktionsleiter des theoretischen Organs REVOLUTIONÄRER WEG, in: "Morgenröte der internationalen sozialistischen Revolution", S. 279-280, Verlag Neuer Weg, Essen, 2011